Das ganz normale Chaos

Wir haben einen Verlust bekannt zu geben

| 15 Kommentare

Vorgestern Nacht ist (wahrscheinlich) Dorny unser vielfräßiger Dornwels in der Kokosnusshöhle der Antennenwelse räubern gegangen und hat sich unsere Welsbabys einverleibt.

image

Man kann ihm keinen Vorwurf machen. Das ist nun mal die Natur. Schade nur dass keins mehr durchgekommen ist. Hier noch das letzte Foto unserer Welsbabys und eine kleine Gallerie der schönsten Fotos.

Sie sollen uns als Erinnerung an unsere kleinen Zwerge dienen. Wenn ihr auf die Bilder klickt, erscheinen sie in groß und ihr könnt sie bewundern.

PapaLetzte BabyfotosLetzte BabyfotosWelspapa mit GelegeErstes EssenHöhlenbewohner

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Das erste Babywelsfoto
  2. Die Babys sind da
  3. 10 Dinge die es nicht geben dürfte
  4. 5 Katzenbabys suchen Kuschelsklaven auf Lebenszeit
  5. Noch mal als kleine Erinnerung

15 Kommentare

  1. Blogblume vermeldet: Wir haben einen Verlust bekannt zu geben (http://cli.gs/GJaHH)

  2. Pingback: /|(;,;)/|

  3. Ahh das ist aber Schade 🙁
    Vielleicht beim nächsten mal die Kleinen einfach herausfischen und in einem Aufzuchtbecken umsiedeln oder in einem Einhängekasten (hier ein Link den ich auf die Schnelle gefunden habe http://www.weichwasserfische.de/Aufzuchtbehaelter%20Tabelle.htm)

  4. Ach das tut mir leid 🙁

  5. Wie schade 🙁 Aber fals du da noch kein neues Becken hast würde ich zur not ein einhängebecken nehmen ^^ Damit der Vielfrass nicht wieder futtern geht

  6. Och männo, das ist wirklich sehr schade Ricarda. Die Idee ein zweites kleineres Aquarium nur für die Nachzuchten anzuschaffen ist auf jeden Fall sinnvoll. Diese Einhänge-Becken sind eigentlich auch nur etwas für Lebend gebärende Fische wie Guppys oder so. Ich habe mal beobachtet, wie ein Guppy gerade seinen Nachwuchs geboren hat und die anderen Fische schon darauf warteten mit ihrem Festmahl beginnen zu können..

    Leider habe ich bei unserem Froschlaich auch schon mal den Fehler gemacht die Miniquappen im Terrarium bei den Elterntieren zu lassen. Naja, die haben sich ihren Nachwuchs auch nach und nach einverleibt. Seit dem ziehe ich die Quappen in einem Aquarium so weit groß, bis ich sie schließlich zu den anderen Unken setzten kann. Manchmal, wenn ich keine weiteren Nachzuchten haben möchte, belasse ich die Quappen sogar extra im Terrarium. Der Bestand reguliert sich dann von ganz alleine. Ich sehe das genauso wie Du auch. Es ist eine natürliche Auslese, so ist eben die Natur.
    LG

    • Ich hab ja schon damit gerechnet, dass nicht alle durchkommen, aber so 1-2 wären schon ganz schön gewesen. Ich habe noch im Keller und in der Garage einige (kleinere) Becken stehen, die ich zurecht machen könnte. Das wäre kein Problem. dann müsste ich nur Papa und Babys umsetzen und hoffen dass alles klappt. Langfristig wollte ich allerdings eher den Dornwels ausquartieren und mich auf die Suche nach Gesellschaft für ihn machen.

  7. Oh, schade… Ich hoffe, du bist nicht allzu traurig. Obwohl du dich bestimmt sehr auf die Kleinen gefreut hast…

  8. Oh nein =( Habe schon auf Kinderfotos gewartet …
    Drück dich

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: