Das ganz normale Chaos

Unwort des Jahres 2009 – Blogmüdigkeit

| 29 Kommentare

imageMan liest es momentan in jedem zweiten Blog. Die Blogger sind von einer schrecklichen Krankheit befallen, die sogar ansteckend ist. Die “Blogmüdigkeit”.  Aber was ist Blogmüdigkeit? Blogmüdigkeit ist eine gefährliche Mutation der bekannten Schreibblockade. Sozusagen eine Schreib(blog)ade. Die Mutation wird ausgelöst durch verschiedene Faktoren (zB. Rückgang der Besucherzahlen, Rückgang der Kommentare, negative Kommentare) und bricht ohne Vorwarnung über den Blogger herein. Immun gegen die Blogmüdigkeit ist niemand. Es gibt keinen 100% wirksamen Schutz. Sie verbreitet sich vorwiegend über die sogenannten “Feeds”, aber auch “Bookmarks” können einen Infektionsweg darstellen.

Hat man das Gefühl, man wird von der Blogmüdigkeit heimgesucht, sollte man sich unter den nächsten Tisch begeben und eine Zeitung über den Kopf halten. Das hilft zwar nicht gegen die Blogmüdigkeit, sieht aber lustig aus.

Die akute Blogmüdigkeit wird dadurch verstärkt, dass man darüber redet bzw. schreibt. Zusätzlich hat es den negativen Nebeneffekt, dass man allein durchs Schreiben, andere Menschen ansteckt.

Eine effektive Lösung gegen Blogmüdigkeit ist es, sich mit einem frei gewählten Grund (Alles außer “Blogmüdigkeit”) für einige Tage aus seinem Blog zurückziehen und sich ins normale Leben zu stürzen und das Blog für die Zeit nicht anrühren.

Vorbeugend wirkt es, wenn man nicht alle seine Themen direkt an einem Tag “rauskloppt”, sondern sie vorschreibt und später zeitlich versetzt veröffentlicht. So überbrückt man auch Durststecken.


© Viviane Eicher / www.pixelio.de

29 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: TiiaAurora

  3. Ja das mit der Blogmüdigkeit hört man in letzter Zeit sehr sehr oft. Aber lieber Kurzzeitig Blogmüde, als gleich alles hinschmeißen und den Blog dicht machen. Das hatten wir in letzter Zeit auch leider sehr oft 🙁 Ich kann im Moment leider nicht mitreden, da ich im Moment nicht Blogmüde bin. Aber es ist nur Schade, wenn bei mir die Artikel nur so fließen und dann liest aber keiner diese Artikel weil alle anderen gerade Blogmüde sind. Mal sehen wie lange der Zustand anhält. Das mit dem Einbruch der Feedreader letzer Woche war ja zum Glück nur ein Bug bei Google und nicht eine Auswirkung der Blogmüdigkeit. Ich hatte schon Befürchtungen.

    • Du musst es auch von der Seite sehe. Alte Blogger gehen, neue Blogger kommen.
      Momentan sind wieder viele vielversprechende Newbies unterwegs und das finde ich total spannend.

  4. Ich finde es auch traurig das viele blogmüde sind. Ich blogge für mich und mache es, weil es mir Spaß bringt. Ok ich schreibe noch nicht viel aber wenn, dann mit viel Freude und Spaß. Ich lese viele Blogs und freu mich immer über spannende Geschichten. Wenn ich mal keine Lust habe schreibe ich auch nichts.

    • Blogmüdigkeit ist ja eigentlich nichts anderes als eine Schreibblockade, die Wikipedia wie folgt beschreibt.

      „Die Schreibblockade kann unterschiedliche psychische Ursachen haben, z.B. Angst vor Misserfolg oder Ablehnung, Angst vor Erfolg, unerledigte bzw. verdrängte persönliche Probleme, Depression“

      Meist ist es ja nicht so, dass man keine Ideen hätte, sondern dass einfach eine Blockade da ist, sich hinzusetzen und es aufzuschreiben. Dann hält man sich an einzelnen Wörtern auf und quält sich durch jeden Satz. Das ist der Punkt wo man die Idee als Entwurf speichern sollte und dann den Kopf frei bekommen muss. Erst dann wenn man nicht mehr verbissen an die Sache geht, dann wirds was.

  5. Ach quatsch, einfach das Wort nicht mehr erwähnen. Dann gehts auch schon wieder bergauf mit den Bloggern. Zum Glück sprüh ich momentan als „neuer“ Blogger noch vor Ideen. Ich schreib mir aber auch manchmal Artikel vor, falls es mal so Tage gibt. 😉

  6. Blogmüde kommt doch immer mal vor, auch ich bin das mal hin und wieder.

    Vor allem wenn es mich anfängt zu stressen und ich umbedingt was schreiben will aber nicht kann, oder mir nichts einfällt.

    Aber das beste ist dann einfach nichts zu schreiben und einfach mal eine Pause zu machen.

    Die Stammleser verschwinden nicht so schnell.
    Die haben mich eh wahrscheinlich im Feed abonniert.

    Und wenn die Besucherzahlen plötzlich um 100 Leser einbrechen ist das auch kein Weltuntergang, wobei es bei mir dann die Hälfte wäre, doch die meisten Besucher sind eh nicht kommentierende Suchmaschinenbesucher die immer noch zu „dumm“ sind richtig nach den gewünschten erotischen Inhalten zu suchen und denken die bei mir im Blog zu finden.

    Wie schon mal irgendwo in den Kommentaren gesagt, ich habe sogar einen Artikel in den Entwürfen der eine Blogpause bis zum Ende durchhandelt, doch habe ich ihn damals einfach nicht veröffentlicht.

    Wenn man nicht mehr weiterweiß sollte man einfach ein Päuschen einlegen, man muss nicht jeden Tag bloggen, kommentieren und twittern und was weiß ich noch so alles.

  7. Loooool jaaaa ich weiß. Du hast mich kalt erwischt. Ich bin Kommentarmüde. Das ist die 2 schwere Krankheit *mal Fieber messen muss*
    Nö, es ist einfach auch das schöne Wetter. Man verbringt den Tag mit Familie, Freunden, Arbeit, Haushalt, Garten und am Abend schnarcht man dann auf der Tasta seinen seeligen Schlaf. (Siehe meine Zeichnung zum Thema). Ich denke mal, ein bissl zurückschalten ist ja nicht schlecht. Auch wenn man seine BLogrunden reduziert. Dafür ist man dann diese „kurze Zeit“ mit 100% und Spass dabei.
    Schönen Tag noch wünscht eine Bloggerin mit leichten Virus *grins

    • Lust groß zu kommentieren habe ich teils auch nicht. Wahrscheinlich deswegen, weil in sooo vielen Blogs einfach kein Feedback drauf kommt.
      Irgendwie isses dann für mich als würd ich gegen die Wand reden. Auch doof irgendwie.

  8. Es gibt keine Blogmüdigkeit…
    Entweder man wil was schreiben, weil es etwas gibt, worüber man schreiben kann – oder halt nicht.
    Wenn man sich selber unter Druck setzt, dass man unbedingt was schreiben muss, ist eh etwas faul… völlig falsche Einstellung 😉

    • Sehe ich auch so 😉
      Blogmüdigkeit entsteht im Kopf unter dem Zwang was zu schreiben.
      Wenn nichts interessantes passiert ist, braucht man auch nichts schreiben 😀

  9. Ich denke diese „Blogmüdigkeit“ kommt auch zum Teil daher, dass sich die Blogger zu sehr unter Druck setzten. Klar hab ich manchmal auch Tage wo ich nichts zu sagen hab (okaaaaaaaay, nur selten), aber dann lass ich es auch, davon geht ja dann nicht gleich die Welt unter, wenn man mal einen Tag nichts schreibt. Und mit den Kommentaren ist es ähnlich, ich kommentiere nur, wenn ich auch was zum Thema zu sagen habe, ansonsten eben nicht. 😉

    • Vielleicht isses auch so, dass Leute ein Blog woanders sehen, es total toll finden, sowas auch haben wollen aber dann irgendwie keine Ahnung haben wie sie das anstellen sollen und sich dann Beitrag für Beitrag rauszwingen und dann nicht das Durchhaltevermögen besitzen, zu waren bis das Blog erst richtig anläuft.

      Mich würde mal interessieren, in welchem Zeitraum die meisten Blogger wieder aufhören. Das erste Jahr? Das erste halbe?

  10. Es gibt einen Haufen langweiliger Blogs, diese Leute können gerne Blogmüde werden.
    Bevor ich zum Hundersten Male die selbe Geschichte in ähnlicher Form auftische, bin ich mal müde und gehe schlafen und schreibe in neuer Frische wieder.

  11. Ich mache im Moment auch eine längere Pause. Die Themen die mir notgedrungenerweise im Kopf herumgehen sind alle nicht sehr erfreulich (Arbeit, Politik, Wirtschaftskrise etc.), was mir dazu einfällt schwankt irgendwo zwischen sarkastisch und zynisch und ich möchte einfach keinen „Jammern-auf-hohem-Niveau“ Blog haben. Jedenfalls nicht ausschliesslich…

    • Das ist dann ja der eigene Anspruch den man an sich selbst und sein Blog hat (Stichwort Selbstzensur). Es wäre dann ja also nicht, dass du nicht schreiben kannst, sondern nicht willst.

  12. Es kommt sicher darauf an wie man dann schreibt, auch wenn die Welt gerade nicht rosig ist.

    Dann konzentriert man sich einfach auf die Dinge die gerade Spass machen.

    Zum Beispiel Filme, oder Erlebnisse die man in eine Geschichte verpackt.

    Blogmüde heisst ja das man keine Lust mehr hat, da einen das Bloggen frustriert.

  13. Also hatte auch einige Tage diese „Krankheit“. Mittlerweile setze ich mir selber nicht mehr so strenge Regeln und finde wieder mehr Spaß am schreiben.
    Da ich ja eh so einen gemischten Blog habe geht das ^^

  14. Also ich habe darüber noch nie nachgedacht. Hatte so was wie Blogmüdigkeit auch noch nicht. Und wenn ich mal keine Artikel schreiben möchte, dann mache ich das einfach nicht. Auch wenn niemand auf meinen Artikel Antwortet, dann sehe ich das nicht so eng. Dann ist das so!

  15. Hallo Ricarda,
    ich stehe erst am Anfang, mein Blog gibt es seit November 2008. Doch auch bei mir gibt es manchmal Phasen, in denen es so sprudelt und andere Tage wiederum mit gähnender leere. Als Entwurf speichern und das Zeitversetzte Veröffentlichen ist eine sehr gute Idee!

    Habe es schon probiert und funktioniert wunderbar (was bei den verschiedenen Serverkonfiguration nicht immer der Fall ist).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.