Das ganz normale Chaos

Archäologie

Der Bereich Geschichte und Archäologie hat mich schon seit ich denken kann beschäftigt und interessiert. Als Kind habe ich vornehmlich Wissensbücher gelesen und später auch fachliche Artikel und Fachbücher. So lag es nahe, dass ich im Rahmen meiner Ausbildung zur Denkmaltechnischen Assistentin mein Praktikum in der Stadtarchäologie in Soest absolvierte.

Erstes Praktikum

Der erste Block fand im Sommer 2005 statt. Im Sommer auf der Ausgrabung sein ist die Hölle. Vor allem wenn man kein Zelt hat. Das habe ich leider ziemlich schnell gemerkt. Am ersten Tag direkt einen Sonnenbrand.

Hier ein paar Impressionen:

Zweites Praktikum

Das zweite Praktikum fand im sonnigen Herbst danach statt und ich habe schwerpunktmäßig weniger gegraben und mehr gezeichnet und vermessen. Graben ist spitze, Zeichnen ist auch gut, aber vermessen ist langweilig und gleichzeitig total anstrengend, weil man immer das gleiche macht und das stundenlang.

Da die Ausgrabung fast beendet war, stand man nicht mehr unter Zeitdruck und die Arbeit lief lockerer und entspannter als noch im Sommer zuvor. Das tolle Arbeitsklima werde ich wirklich vermissen. Wir haben zusammen viel gelacht aber auch viel gelernt.

Hier einige Impressionen:

2 Kommentare

  1. Eine jurassic soesterin. Sehr cool 🙂

Kommentar verfassen