Das ganz normale Chaos

TwitterLink Comments sexy ins WordPress Theme integrieren

| 24 Kommentare

Viele Blogger von euch nutzen das Plugin TwitterLink Comments, um den Twitternamen eurer Kommentatoren anzeigen zu lassen. Wenn man das Plugin “Out of the box” verwendet, bringt es selbige mit. Eine Box, die sich meist nicht ins Theme anpasst und irgendwo unter dem Kommentarformular dümpelt und deswegen übersehen wird. Richtig sexy wäre es dann ja, wenn die Angabe zum Twitternamen zusätzlich zu “Name”, “Email” und “Webseite” erscheinen würde. Das ist auch ganz einfach und deswegen gibts jetzt hier ein kleines Tutorial, wie ihr das Plugin einbauen könnt. Denkt bitte daran, dass jedes Theme ein bisschen anders funktioniert, weswegen die Schritte nicht 1:1 nachgemacht werden sollten, aber sie können als Anhaltspunkt dienen, wie der Einbau auch bei euch funktioniert.

1. TwitterLink Comments herunterladen, entpacken und auf euren Webspace in den Ordner …/wp-content/plugins laden.

2. Plugin im Backend aktivieren.

3. Im Backend für das Plugin folgende Einstellungen vornehmen:

Twitterlink Comments

Einige Angaben wie Link Format sind variabel. Da oben seht ihr meine Angaben. Wichtig ist, dass bei “Add Twitter Field Automatically?” “No” steht, denn wir wollen es ja manuell einbauen.

5. Öffnet eure comments.php in einem guten Editor (z.B. Notepad++ )

6. Sucht den Bereich, indem sich der Bereich für das Kontaktformular befindet.

Hier mal mein jungfräulicher Code erklärt:

Comments PHP

Wichtig ist es, sich zu merken, wie die Formularfelder aufgebaut sind, damit das Twitterfeld später genauso aussieht, wie die anderen.

Folgenden Text setze ich nun direkt unter den Codeabschnitt der Autor-URL

TwitterLink Comments

Wichtig ist es jetzt, dass ihr noch die Zahlen des “tabindex”" anpasst und allen darauf folgenden Formularfeldern eine höhere Zahl gebt, damit eure Kommentatoren, wenn sie per Tabulatortaste ins nächste Feld des Formulars gelangen wollen dies auch in der richtigen Reihenfolge tun können.

7. Speichert eure Datei und ladet sie wieder auf den Webserver.

8. Überprüft im Kommentarfeld (wenn ihr ausgeloggt seid!) ob alles an Ort und Stelle ist.

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, dann sollte es so ähnlich ausschauen:

Kommentarfeld WordPress

24 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Pingback: TiiaAurora

  3. Pingback: Tweets die TwitterLink Comments sexy ins WordPress Theme integrieren - Das ganz normale Chaos erwähnt -- Topsy.com

  4. danke 🙂 hab ich auch eingebaut 🙂

  5. Statt Twitter-ID ,reicht es auch den Twittername zu verwenden. So kann man den Link und @ Hinweis weglassen.

  6. Pingback: KSC TN Limited

  7. Pingback: Gilly

  8. Endlich wird es dank dir wieder hübscher in der Blogosphäre 😀

  9. Hab ich schon vor einiger Zeit so gemacht. Hb nur ein paar Probleme:
    1. MAn kann nciht mit der -Taste in das Feld springen
    2. Dieses Feld ist kürzer als die anderen, udn ich hab keine Ahnung, woran es liegt.
    Darf man sich gerne angucken (http://blog.niklasr.de/)

    • Schau mal was ich zu dem Tabindex geschrieben habe. Du musst da die Zahl anpassen. Je nach Reihenfolge werden dann die einzelnen Felder per Tab aufgerufen.

      Hmm und bei der Größe kanns sein dass du den Style deines Themes nicht richtig übernommen hast. Welchen Code hast du denn verwendet, um das Twitterfeld einzubinden?

      • Oha! Danke!
        Bisher hatte ich Twitter-Username (Nur den Namen. Ohne @!)
        Hab aber, dank deines tabindex-tipps die Einstellung size gefunden, und nach „atf_twitter_id“ folgendes eingefügt, size=“22″ tabindex=“2″, und jetzt klappt es. Danke!

  10. Pingback: Chris D

  11. ui 🙂 wusste gar nicht dass es das gibt! danke, werd ich bestimmt auch irgendwan einbauen..

  12. Pingback: Dieter Welzel

  13. Pingback: Themenfreund » twitter-Account bei den Kommentaren

  14. Pingback: Herbert Peck

  15. Pingback: mwiem

  16. super anleitung und danke dir. werde es gleich modifizieren und seperat einbauen.

    p.s. hättest ruhig den code als c&p code und nicht als leidiges jpg einbauen können, so könnte man sich das abtippen sparen 😉

    • Copy & Paste würde in dem Fall nicht viel bringen, weil alle Themes individuell sind und man den Code in seinen eigenen Theme Code integrieren muss. Das ist quasi eine schematische Darstellung wie es in meinem Theme funktionierte. Daran kann man sich also ein bisschen abgucken wie es integriert wird.

  17. Pingback: Twitterlink-Comments: WordPress Plugin von CommentLuv optimiert Kommentarbereich » Twitterlink-Comments, Twitter-Benutzernamen, Suchmaschinenindexierung, Twitterlink-Comments, Version, 125, blaue Box, Follow me-Link, WordPress Plugin, WordPressversion 31

  18. Pingback: Twitterlink-Comments: WordPress Plugin von CommentLuv optimiert Kommentarbereich » Von Timm » in weitere Möglichkeit den Kommentarbereich für den Leser zu optimieren bietet das ebenfalls von Commentluv entwickelte WordPress Plugin Twitterlink-Comments

  19. Pingback: twitter-Account bei den Kommentaren

  20. Pingback: Mit Twitter Link Comments Kommentare optimieren › Timm's Blogwelten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.