Das ganz normale Chaos

Cradle of Filth Forgive me Father I have Sinned

Tape.tv Personalisiertes Online-Musikfernsehen

| 8 Kommentare

[Trigami-Review]

Die goldenen Zeiten des Musikfernsehens im TV sind vorbei. Für mich starb das Musikfernsehen mit dem Tod von Viva 2 und alles andere danach war nur eine sich ewig wiederholende Dauerwerbesendung. Nachdem uns dann auch MTV verließ, bot das Fernsehen keinen nennenswerten musikalischen Mehrwert.

Das Internet bot bislang zwar immer irgendwie eine Alternative, aber nicht ohne bitteren Nachgeschmack. Videos auf diversen Videoportalen wurden gesperrt oder Musikvideos wurden mit einem völlig unpassenden Zeichentrickfilm hinterlegt. Manchmal fand man auch nur verwackelte, qualitativ minderwertige Konzertmitschnitte.

Noch nerviger hingegen war es wenn man offizielle Musikvideos ansehen wollte. Manche User waren da ja so findig, und habe ihren Videos extralange Titel gegeben, die mit „Offizielles Video“ oder „Official Video“ begannen, der natürlich nie komplett angezeigt wurde und am Ende war es nur ein Video indem derjenige darüber sprach, wie er das Video findet, das man eigentlich hinter dem Klick zu sehen erhoffte.

Das Musikfernsehen ist tot, lang lebe das Musikfernsehen!

Damit macht tape.tv Schluss! Das erste Mal wurde ich auf Tape.tv aufmerksam, als sie eine Werbeanzeige auf Facebook geschaltet hatten. Nach Jahren hatten Cradle of Filth endlich mal was von sich hören lassen und sogar ein neues Video gedreht. Damit hatten sie mich sofort. Nachdem ich mir das Video 2-3 Mal angesehen hatte, schaute ich weiter durch die Archive von Tape.tv und entdeckte einige Schätze, denn dort finden sich nicht nur neue Videos sondern auch einige Klassiker.

Zum Beispiel:

Metallica – The Unforgiven II , Metallica – One, Pantera – Revolution is my Name, Rage against the machine – Sleep now in the fire und Nirvana – Heart shaped box und noch mehr Musik aus meiner Jugend. Würde ich da noch mehr wühlen, würde dieser Artikel sicher nie fertig 😉

Personalisiert, also nur das hören was man mag:

Das größte Manko war bislang immer, dass man keinen Online-Dienst hatte, der es hinbekam, eine personalisierte Playlist zu generieren, die auch den eigenen Geschmack traf. Tape.tv hat mich in der Hinsicht bislang noch nicht enttäuscht. Man sucht einfach ein Lied welches man gern mag, lässt es durchlaufen und Tape.tv spielt Lieder die in eine ähnliche Richtung gehen. Wenn man angemeldet ist, merkt sich Tape.tv auch Videos die man besonders mag, wenn man aufs Herz klickt.

Wenn wider erwarten dann doch ein Lied dabei ist, auf das man keine Lust hat, kann man es skippen.

Wer neue Bands und Lieder eines bestimmten Genres kennenlernen will, kann einfach das entsprechende Genre auswählen und bekommt dort die neusten Videos präsentiert.

Nicht nur Musikvideos ansehen, auch Konzerte

Tape.tv zeigt aber nicht nur Musikvideos, sondern auch Konzerte über ihren Live-Channel.

Mix dir was

Als angemeldeter User hat man die Möglichkeit, Mixtapes mit jeweils 10 Songs anzulegen. Den Link zu diesen kann man an Freunde verschicken der in Netzwerken teilen. Aus der Datenbank einfach die passenden Lieder suchen und zu dem Mixtape hinzufügen. Kassetten bespielen dauerte damals ein wenig länger und es gab nicht so coole Videos dazu 😉

Weil ich meine Leser lieb hab, habe ich euch auch ein Mixtape gebastelt. Genannt habe ich es „Düstermucke“ und es ist mit allerlei dunklem Liedgut bestückt. Hört doch einfach mal rein!

Was ich besonders toll finde:

Ich kann mir die Videos meiner geliebten Band „Type O Negative“ ansehen. Diese sind bei anderen Portalen leider nach und nach immer wieder herausgeflogen oder waren in schlechter Qualität vorhanden. Jetzt habe ich sie alle zusammen und kann sie mir nacheinander ansehen.

Mehr Videos von Type O Negative gibt es auf tape.tv!

Was mir noch fehlt:

Was mir noch fehlt ist eine mobile Unterstützung. Mir würde es da schon reichen, wenn die Seite eine mobile Version anbieten würde, da auf meinem Handy die Videos zwar laufen, aber die Seite leider mobil nicht gut anzusehen ist.

Mein kleines Fazit:

Dass sich tape.tv mit Werbung finanziert, finde ich nicht schlimm, denn irgendwie muss sich ein Dienst finanzieren, der dem User auf diesem hohen qualitativen Niveau das bietet, was er bei vielen anderen Seiten sucht. Im Vergleich zum damaligen Musikfernsehen im TV ist die Werbung angenehm gering. Alle paar Lieder ein kleiner kurzer Spot ist wirklich nicht zu viel.
Die Musikauswahl finde ich zumindest in meinen bevorzugten Genres (Metal/Alternative) recht gut. Die Idee mit den Mixtapes mag ich recht gerne und es passt auch super ins Konzept von tape.tv.

Was noch einmal lobend erwähnt werden sollte ist der Kontakt zu den Leuten bei Tape.tv. Auf eine Anfrage über den Tape.tv Twitteraccount bekam ich direkt eine Antwort und auch per E-Mail waren alle Mitarbeiter sehr freundlich, motiviert und zuvorkommend. Selbst Sonderwünsche versucht man dort so zügig wie möglich zu erfüllen.

Die wichtigsten Links zu tape.tv:

Musikfernsehen: http://www.tape.tv
Live-Kanal: http://www.tape.tv/channel/live
Facebook: http://www.facebook.com/tape.tv
Twitter: http://twitter.com/tape_tv

Und ihr?

Habt ihr selbst Tape.tv mal benutzt und trauert ihr dem klassischen Musikfernsehen auch so hinterher wie ich?

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Das Fußballblog ist online
  2. Wieso darf ich kein „Cloud 9 Murders“ Fan auf Facebook werden?
  3. Künstler im Netz (Teil 1)
  4. Miauinfo wieder online
  5. Allerheiligenkirmes Soest Kirmesplan ist online!

8 Kommentare

  1. Pingback: TiiaBloggt

  2. Besonders super sind die Special Geschichten wie on tape oder die Dachbodenkonzerte!

  3. ich benutzte tape.tv recht regelmäßig, und auch auf meinem iphone. dort kann der mobile browser die seite sehr gut darstellen. was benutzt du für ein smartphone? android?

    als ich tape.tv für mich entdeckt habe, habe ich eine ganzenacht damit verbracht mixtapes zu erstellen und freunden zu schicken, auf die ich die abgestimmt hatte… ganz wie in alten kassettenzeiten 🙂

  4. Ich find Tape.TV auch grandios. Hab mich auch bereits angemeldet, weil ich die Funktionen und das Konzept an sich einfach klasse finde!

  5. Pingback: Gilly

  6. Pingback: Meine Top 10 Musikvideos des Jahres 2011 @tape_tv

  7. Pingback: /|(;,;)/|

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: