Das ganz normale Chaos

4 Kommentare

  1. Vielen vielen Dank für einen weiteren, tollen Beitrag.
    Dir gelingt es immer wieder Dinge in Worte zu fassen, die ich einfach nicht (mehr) erklären kann.
    Grade der Punkt Kommunikation ist fürchterlich Kräftezehrend. Immer wieder sagen zu müssen „Du tust mir damit weh“ und zu hören „Stell dich nicht so an, leg dir ein dickeres Fell zu“

    Man kommt einfach an den Punkt, wo man es einfach aufgibt. Wo man das erklären und bitten leid ist, und sich selbst ebenfalls als „the off one out“ abstuft.

    Beiträge wie dieser helfen anderen ungemein, den Sachverhalt zu erklären. Es ist immer einfacher zu sagen: „Das bin nicht nur ich, es geht anderen ähnlich, also nehm es bitte ernst“, weil Leute manchmal einfach nicht anders glauben wollen.

    Nochmals, vielen lieben Dank für deine Arbeit.

  2. „Mein Hirn will dann allen Gesprächen folgen, es will alle Informationen haben – ob nun wichtig oder unwichtig.“
    Das kenne ich leider nur zu gut. :o(
    Daher bevorzuge ich generell echte 1zu1-Begegnungen.

    „Dass ich ihr dann dazu nicht in die Augen schauen kann und […] auf […] mein Smartphone schaue, macht es dann nicht wirklich besser. Unhöflichkeit ist es bei mir in dem Fall aber nicht.“
    Da muss ich aber widersprechen: Lass dein Smartphone bei Party-Gesprächen immer in der Tasche! Schau dann lieber auf dein Glas oder fixiere die Nase deines Gegenübers an, aber bitte niemals das Smartphone. ;o)
    (Es sei denn, das Gespräch bietet die Möglichkeit, iwas bei Wikipedia o. ä. nachzuschlagen.)

  3. Pingback: Lesenswerte Links – Kalenderwoche 48 in 2015 > Vermischtes > Lesenswerte Links 2015

  4. Danke für den Text!

    Die Sache mit den „zwei Sprachen“ stimmt mich gerade nachdenklich ich hatte die letzten Tage ähnliche Gedanken dazu, weil ich mich immer wieder wundere warum manche Menschen die ich kennenlerne fast wie im Bruchteil einer Sekunde über mich urteilen ohne sich die Mühe zu machen mich wirklich kennen zu lernen und mich zu akzeptieren wie ich bin und nicht mehr, und dann ist das so und bleibt auch so, es wird zwar etwas hinterfragt, offtmals die selbe Fragestellung als ob sie vergessen hätten mich das schonmal gefragt zu haben oder um mich einfach zu testen, aber dennoch habe ich immer das Gefühl oder es kommt mir so vor als ob nts immer etwas hören wollen was sie gewohnt sind, was sie zu 100% mit sich vereinbaren können vielleicht auch etwas was ihnen Selbstsicherheit gibt um für sich selbst sagen zu können.. z.B. sowas wie „Na, du weißt ja doch was Ironie ist“ und ähnliche Sprüche ,welche anfürsich schon verletztend sind… als ob man nicht klar denken kann um dann sagen zu können „Du bist ja doch ein Mensch“ „Du bist Ich“(mit nem 🙂 dahinter).
    Aber ja, in diesen Momenten fälle ich selbst auch ein Urteil das dieser Mensch unlogisch und ignorant ist, das triffts sehr, stelle mir aber auch gleich innerlich die Frage an mein Gegenüber nach dem Warum, also „Warum hast du diese dämliche Frage nochmals gestellt“ und wenn man dann wirklich nachfragt mit Worten bekommt man grundsätzlich nie eine Antwort, ich würde eine Antwort geben, nicht um mein Gegenüber absichtlich oder unabsichtlich zu verletzen oder weil mir eine Antwort egal ist oder sonstwas,nein, einfach nur deswegen weil ich finde das man ne Antwort bekommen sollte, aber ich würde auch nie so dumme Fragen stellen, zieht einen ganz schön runter zumal es dem Gegenüber völlig egal zu sein scheint und das von Menschen die behaupten dich zu mögen, hat ich schon oft und habe zu keinen von denen mehr Kontakt aber denke dennoch drüber nach.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.