Das ganz normale Chaos

Samsung NC20 Mini-Notebook / Netbook

| 7 Kommentare

Jetzt möchte ich euch endlich den Testbericht zu meinem Samsung NC20 präsentieren. Seit dem 5. Februar 2010 ist es bei mir nun in Benutzung und ich möchte euch ein paar Einblicke und Eindrücke gewähren.

Technische Daten:

  • 12,1 Zoll WXGA Netbook
  • VIA Nano ULV U2250 1,3GHz
  • 1GB RAM
  • 160GB HDD
  • XP Home

Nähere Details:

  • Größerer Bildschirm als bei anderen Netbooks (12,1” anstelle von 10”)
  • Größere Tastatur mir einem Tastenabstand von 18,5mm
  • LED Display mit voller Bildschirmauflösung (1280×800)
  • Antibakterielle Tastatur mit SilverNano Technologie, die 99,9% der Bakterien bereits nach 24h abtötet
  • Robustes Protect-o-Edge Gehäuse in mattem, edlen weiß
  • Ideal für Videokonferenzen dank 1,3MP Webcam und integriertem Mikrofon
  • Schnellen Daten austausch durch 3-1 Kartenleser, 3xUSB, integr. WLAN, Bluetooth 2.0 + EDR

Fotos:

Samsung NC20 Komplett Samsung NC20 Logo

Samsung NC20 Touchpad Samsung NC20 Statusleuchten

Samsung NC20 Anschlüsse links Samsung NC20 Anschlüsse links

Samsung NC20 Anschlüsse rechts Samsung NC20 Power Knopf

Samsung NC20 Bildschirm Samsung NC20 Bildschirm Detail

Samsung NC20 Kamera und Mikro Samsung NC20 Antibakterielle Tastatur

Eigene Eindrücke:

Ich stelle mir ja momentan ja wirklich die Frage, wie ich ohne das Samsung NC20 vorher überhaupt leben konnte. 😉 Zuerst wollte ich das ja gar nicht haben, sondern ein kleineres von Samsung. Aber spontan habe ich mich dann wegen der Auflösung für das NC20 entschieden. Diese Entscheidung habe ich bisher noch nicht bereut.

Was kann das Samsung NC20 denn?

Viel. Alle Arbeiten, die ich sonst auf meinem Desktop PC vorgenommen habe, kann ich auch ohne Probleme mit dem NC20 erledigen. Das NC20 ist also durchaus mehr als ein “Nur im Netz surfen”-Netbook. Filme spielt es problemlos ab, genau wie Musik oder Musikstreams im Netz. Bei Youtube und ähnliches hat das Netbook auch keine Probleme. An seine Grenzen stößt es lediglich wenn ich der Meinung bin, WLW, Foobar, Tweetdeck, Photophop und Chrome mit zig Tabs offen haben zu müssen. Aber ich denke das ist für ein Netbook mit dem Format definitiv okay.

Die Akkulaufzeit bei normaler Benutzung (Office-Arbeiten) beträgt ungefähr 6 Stunden und bei exzessiver Nutzung (Youtube, Browsergames, Musik hören usw) 3-4 Stunden. Da ich aber immer eine Steckdose in der Nähe habe, ist das schon mal kein so großes Problem.

Das Netbook hat ein sehr feines Schriftbild, weswegen die Auflösung 1280×800 auf 12,1” absolut klasse und super lesbar ist (siehe auch oben auf den Fotos).

Hat das Netbook auch Nachteile?

Ja es gibt ein paar kleinere Punkte, die sicherlich besser sein könnten. Zum einen wurde die <> Taste von der linken auf die rechte Seite verlegt, weswegen ich manchmal beim Programmieren doch ein bisschen  durcheinander komme weil ich die Taste links vermute. Zum anderen ist die Umschalttaste rechts nur minimal größer als die anderen Tasten. Da ich die linke Umschalttaste kaum aber die Rechte nur benutze, muss ich manchmal echt aufpassen, auch die Richtige zu treffen.

Der Nachteil zum anderen ist dass der Bildschirm hochglänzend ist. Man sollte also nicht mit dem Licht im Rücken sitzen. Auf dunklen Webseiten sieht man sich dann auch mal selbst. In der Wohnung ist das jetzt auch nicht so das Problem. Ich werde dann mal schauen, wie es aussieht, wenn ich mal auf dem Balkon sitze (wozu es jetzt zu kalt ist) ob es dann sehr spiegelt. Zur Not gibt es dann ja auch extra Folien, die man auf den Bildschirm kleben kann, die diesen dann entspiegeln.

Das wars dann aber auch schon an Nachteilen. Damit kann man leben oder?

Wer sich jetzt für das Netbook interessiert, kann es (genau wie ich) hier beziehen:

Samsung NC20-anyNet 12,1 Zoll WXGA Netbook (VIA Nano ULV U2250 1,3GHz, 1GB RAM, 160GB HDD, XP Home)

Zwischen Bestellung und Lieferung lagen bei mir keine 24h.

7 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Pingback: /|(;,;)/|

  3. Schickes Netbook, und guter Akku, bei den Laufzeiten. Aber ich bin Ja mit meinem acerAspireOne531h mit Win7Starter, sehr zufrieden.
    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor
    PS: vlt. habs auch nur überlesen aber Preis von dem Spätzchen

    • Um Win7 Starter hab ich nen großen Bogen gemacht, da mir das doch arg eingeschränkt ist. Dann lieber ne XP Home Version die mehr kann (und günstiger is). Der Preis ist 356€. Meiner Meinung nach nen Schnäppchen 🙂

      • Jap also das is für das Format wirklich Günstig, ich glaube der Listenpreis für mein acer liegt bei 399,- oder so und das is nur nen 10,2″ Netbook mit 1024*600, kenn den Preis nicht so genau weils nen Subventioniertes Netbook mit mobilfunkvertrag is.
        Win7 Starter is zwar recht eingeschränkt aber schon ein sehr gutes Windows, wobei ich mir manchmal XP-zurückwünsch, da kenn ich alle tricks und Kniffe.
        Die einstiegsversion von WIN7 kostet überings knappe 80,-€ als OEM das sind meines erachtens ganz faire Preise.
        cu an other time
        on an other place

        der bagalutenGregor

        • Ja gegen Win7 kann ich auch gar nichts sagen. Nur für mich erschließt es sich nicht, wieso man die Funktion abschalten muss, eigene Hintergrundbilder einzusetzen und dann als Grund die mangelnde Leistung der Netbooks vorschieben? Das ist für mich echt ne Abzocke, denn ich hatte schon unter win 3.1 auf meinem 286er Hintergrundbilder und keiner ist gestorben. Da doch lieber XP. Und später irgendwann auf richtiges Win7 aufrüsten, zumal die Netbooks mit XP günstiger sind als die gleichen Modelle mit Win7 Starter. Verrückte Welt 🙂 Es kann weniger, also kostet es mehr.

          • Hintergrundbilder sind Tatsächlich Leistungsfresser, aber albern find ichs auch, vor allem damit die Herstelle das Günstigere Win7 Starter draufpacken dürfen müssen sie Spezielle Hardware anforderungen Bewältigen, und das Beste ist das Anytime Upgrade auf Win7HomePremium für nochmal ~80 Euro. Da kann man auch Gleich nen XP Netbook kaufen und Win7 HomePremium OEM für den Selben Preis ( glaub das is sogar 5,-€ Günstiger ) nachrüsten, da stimm ich dir zu.
            cu an other time
            on an other place

            der bagalutenGregor

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.