Das ganz normale Chaos

Reader aufräumen – Weg mit Blog-Altlasten

| 13 Kommentare

Heute kam es über mich. Ich musste meinen Reader unbedingt einmal aufräumen, weil er zu voll gewesen ist, viele Blogs nicht mehr existierten und ich gleichzeitig die Artikel, die nachkamen, nicht mehr lesen konnte. Ich hätte nun umständlich alle Abos aussortieren können, aber einfacher war dann die Methode auf dem oberen Bild.

Die wichtigsten Blogs und auch einige kleine Neuzugänge habe ich wieder drin, aber es tat gut, Ballast abzuwerfen. Es ist nicht so, dass ich es nicht toll gefunden hätte wie aktiv meine Abos sich teilweise füllten, aber man entwickelt sich. Sowohl als Blogger als auch als Leser. Manchmal gehen Interessen auseinander und man will einige Dinge gar nicht mehr lesen.

Viele Blogs, und das schockierte mich ein wenig, haben auch aufgehört zu bloggen oder man fand nur noch verwaiste Seiten, die zu neuen Seiten führten, die ebenfalls bereits verwaist waren. Extrem viele Menschen scheinen mit ihren Blogs regelmäßig umzuziehen und das finde ich seltsam. Wie soll man sich denn da eine Stammleserschaft aufbauen?

Wie dem auch sei. Mein Reader ist wieder luftig leer. Die 1000+ werde ich jetzt hoffentlich nicht mehr sehen müssen. Gleichzeitig habe ich auch rechts das Facebook-Widget herausgenommen. Das hatte bei mir keine Datenschutzgründe, sondern eher den Grund, dass es nicht mehr funktionierte. Was bringt mir ein Widget, das nicht funktioniert?

Da ich mich erinnere, dass ich damals zwei Tage dran saß, dieses Widget anzupassen, habe ich beschlossen keine 2 Tage zu verbringen, es zu fixen, sondern bin auf Social-Impact Widget umgestiegen, wie es schon einige Blogger vor mir taten. Danke noch mal an den phasenkasper dafür, dass er mir den Namen verraten hat.

Was jetzt? Was nun? Jetzt gefällt es mir wieder richtig gut.

Ich habe auch noch einige andere Verbesserungen und Veränderungen im Blog vorgenommen, nachdem ich ein sehr inspirierendes Gespräch gestern führen durfte. Manchmal muss einem jemand anders erst auf eine Idee bringt, dessen Sinnhaftigkeit man sich ja eigentlich sowieso schon bewusst ist.

13 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: Michael Kupfer

  3. Pingback: Michael Speier

  4. Pingback: TiiaBloggt

  5. Donnerwetter, 1.000+ ungelesene Feeds sind natürlich eine Hausmarke. Da hätte ich vermutlich auch erstmal Probleme mit der Motivation, diese alle zu lesen. Haben die sich über die Zeit angesammelt, liest du sie also eher unregelmäßig? Oder hattest du da täglich 1.000+ neue Artikel, die es zu lesen galt?

    Bei mir sind es etwa 200 neue Artikel pro Tag. Da ich meist nur abends dazu komme, die zu lesen, ist das auch schon fast die Grenze des Machbaren bei mir. Wobei da auch immer viele reine Nachrichten-Feeds dabei sind. Da liest man nicht jeden Artikel, wenn man auf 1-2 News-Seiten schon alles wichtige über das Thema gelesen hat. Dennoch bleiben natürlich noch genug „klassische“ Blog-Artikel übrig, die man dann noch lesen kann 🙂 Wobei dank Sommerloch derzeit natürlich ein wenig mehr „Luft nach oben“ vorhanden wäre 😉

  6. Also ich musste ja umziehen mit meinem Blog, konnte die Miete nicht mehr bezahlen. 😉
    Solche Aufräumaktionen in meinem Feedreader mache ich auch regelmäßig. Aber ich räume ja eh gerne auf.

    • Du solltest dich eigentlich auch gar nicht angesprochen fühlen 😉 Aber es gibt Leute, von denen habe ich mittlerweile 6 Blogs abonniert, von denen 5 tot sind.

  7. Top, müsste ich auch mal machen, aber ich habe so schön Ordern angelegt und die Blogs einsortiert, aber ist ne gute Sache aufzuräumen. Nach meiner Trennung, mach ich das an allen Ecken und Enden um Veränderungen herbeizuführen. Hilft mir irgendwie!

  8. Danke für die Nennung des Widgets! <3

  9. Deswegen habe ich mir gleich angewöhnt Kategorien im Reader anzulegen. Bzw, man kann ja Blogs wo sich eine Zeit lang nichts getan hat, einfach in eine Art Papierkorb schieben und das ganze dann irgendwann mal recyclen wenn garkeine Lebenszeichen mehr kommen. Aber ja, Blogs wo sich nichts mehr tut sind irgendwie traurige Friedhöfe… Echos im digitalen Rauschen.

  10. Aufräumen bzw. alles übersichtlich zu halten ist auch einfach nervig und anstrengend, aber eben auch verdammt wichtig!

  11. Ich habe heute morgen einen Artikel entdeckt in einem Blog, wo es seit fünf Monaten nichts gab… hat mich richtig gefreut!
    Totgesagte… und so… 🙂

  12. Den Artikel zum Anlass genommen und bei mir ebenfalls mal aufgeräumt.
    Und bei Gelegenheit diesen Blog hier direkt mitabonniert, weil mir vor allem die letzten Artikel ziemlich gut gefallen haben.
    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.