Das ganz normale Chaos

Neu wiederentdeckt: Type O Negative – Life is Killing me

| 1 Kommentar

[Bild nicht gefunden] Da ich ja schon ewig keine oder kaum mehr Musik gehört habe, bin ich momentan dabei, alle meine Lieblingsalben wieder für mich zu entdecken. Heute bin ich nach einigem Hin- und hergesuche auf meine vier Lieblingschaoten von Type O Negative gestoßen. Ich verfolge ihre musikalische Laufbahn zwar erst seit ca. 2000, aber seit dem habe ich mir nicht nur alle aktuellen Alben, sondern die vorhergegangenen nachgekauft, dass sie meine Ohren erfreuen und mein CD-Regal schmücken können.

Es gibt nun schon viele Rezensionen zu dem Album, zumal es ja schon bereits 2003 erschien, deswegen möchte ich eigentlich keine neue schreiben.

Meine Gedanken, als das Album rauskam, waren sehr gespalten. War das vorherige Konzept-Studioalbum „World Coming Down“ doch ziemlich doomig und schwerfällig, wirkte „Life is killing me“ auf mich ziemlich Mainstream-orientiert. Manche Stimmen behaupteten, dadurch dass es das letzte Album auf Roadrunner war, wollten die Jungs der Plattenfirma zeigen, was für nen „dicken Fisch“ sie sich durch die Lappen gehen lassen. Und ich kann mir vorstellen, dass Roadrunner nicht gerade schlecht an dem Album verdient haben dürfte. „Life is Killing me“ geht definitiv gut ins Ohr und bleibt da auch erstmal.

Selbst MTV und Viva konnten sich nicht mehr wehren und spielten „I don’t wanna be me“ in der Rotation. Das Video selbst ist wirklich lustig gemacht.

Andererseits dürfte sich zumindest Peter Steele diesen Satz sicherlich schon das ein oder andere Mal gesagt haben, wenn er mal wieder in der Klemme steckte.
Seit 2003 hat sich bei ihm viel getan. Dem damals smarten und fast schon schüchternen Frontmann merkt man die Spuren des Drogen und Alkoholkonsum merklich an.
Trotzdem ändert es nichts daran, dass er in meinen Augen ein Genie in dem ist, was er macht. Die Musik begleitet mich bereits seit ich mich aktiv mit Musik auseinandersetze und ich hoffe, das wird sie noch lange tun.

Wer in das Album reinhören will kann das bei Deezer tun.

Ein Kommentar

  1. Gut geschrieben und einen Ohrwurm wieder aufleben lassen!
    Das mit der Drogensache merkt man ihm wirklich total an. Leider. Es ist traurig zu sehen, wie er jetzt spricht, sich verhält.. Seine komplette Art hat sich geändert – Schade, groß (haha!) artiger Mann..

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: