Das ganz normale Chaos

Meine zwei Schätze: Eckermann : Gespräche mit Goethe

| 16 Kommentare

Gespräche mit Goethe Eckermann

Diese zwei Bücher waren eher ein Glücksgriff. In der Soester Stadtbücherei findet regelmäßig ein Bücherflohmarkt statt um alte Bücher zu verkaufen, damit man für neue Bücher Platz schaffen kann. Auf dem Wühltisch lagen dann auch diese beiden. Das Stück für 50 Cent. Natürlich habe ich als Goethe Anhängerin zugegriffen. Erst recht bei zwei Büchern in so früher Auflage. Ich liebe alte Bücher schon seit ich klein war. Mit alten Büchern kann man mir übrigens auch als Geschenk immer eine Freude machen!

September 1937 Gestern Abend habe ich mir dann die Mühe gemacht, herauszufinden, aus welchem Jahr die Bücher selbst stammen, denn ein Jahr steht nicht drin. Das Einzige was ich in beiden Büchern gefunden habe, war eine Notiz “September 1937”

Das ist natürlich nicht gleichzusetzen mit einem gedruckten Datum, aber zumindest schon mal ein sehr guter Anhaltspunkt. So ist das zumindest das späteste Datum von wann das Buch hätte sein können, denn wieso sollte man ein Buch zurückdatieren?

Als weiteren Anhaltspunkt konnte ich den Herausgeber des Buches nehmen. Herausgegeben wurde das Buch von Dr. Otto Harnack herausgegeben, der sich zu Lebzeiten intensiv mit Goethe auseinandergesetzt hatte. Er starb 1914. Ich fand es aber dann schon etwas unwahrscheinlich, dass das Buch auch aus der Zeit stammen sollte, denn weswegen sollte ein Buch von vor 1914 erst 1937 gekennzeichnet werden?

Also habe ich weitergeschaut.

Titelblatt Druck

Über Umwege stieß ich dann auf den Katalog der Deutschen National Bibliothek. Dort gibt es einen sehr umfangreichen Katalog, der mir bei der Suche nach “Eckermann, Goethe, Harnack” das passende Ergebnis lieferte. 1934 klang für mich passend, zumal die 1930er Ausgabe einen roten Leineneinband hatte.

Preisschild Nun haben meine Schätzchen endlich ein Alter und ich die Gewissheit, dass es bei dieser Auflage keinen dritten Band gab, wie bei den restlichen Auflagen. Somit sind die zwei komplett und ich muss mich nicht auf die Suche nach einem dritten Band aus der Zeit machen.

Übrigens haben die Bücher damals das Stück 1,30 gekostet wie mit Bleistift hinten hineingeschrieben wurde.  Ich liebe ja so Recherche-Arbeiten. Und in diesem Fall bin ich froh, dass meine Recherche erfolgreich war.

Gelesen werden diese Bücher natürlich auch noch!

16 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: TiiaAurora

  3. Pingback: Tweets die Meine zwei Schätze: Eckermann : Gespräche mit Goethe erwähnt -- Topsy.com

  4. Pingback: Weimar Retweets

  5. Das sind doch zwei richtig gute Bücher. Und die werden für 50 Cent das Stück ausgegeben? Ich habe mal nachgelesen und habe glaube ich heraus gefunden das Eckermanns erster Band“Gespräch mit Goethe“ von 1908 ist. Kann das sein ?

  6. Pingback: TiiaAurora

  7. Glückwunsch zu den Büchern!
    Ich gehe morgen wieder auf einen Flohmarkt ob ich auch so viel Glück habe wie Du?

  8. Sowas is natürlich richtig geil, wenn man so schnäpchen macht. Denn wenn man sonst so alte Bücher haben will muss man schon ganz doll suchen und oder echt viel geld in die Handnehmen. Und der erfolg beim Recherchieren, is natürlich auch was feines 😉
    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor

  9. Ich musste ja grinsen bei dem Satz „Über Umwege stieß ich dann auf den Katalog der Deutschen National Bibliothek. Dort gibt es einen sehr umfangreichen Katalog.“
    Die DNB hat nicht nur EINEN sehr umfangreichen katalog, sondern DEN umfangreichten. Jede deutsche Veröffentlichung muss als Pflichtabgabe-Exemplar nach Frankfurt und Leipzig geschickt werden. Dadurch sind in dem DNB-Katalog tatsächlich alle Veröffentlichungen verzeichnet, die es überhaupt gibt.

  10. Kompliment Blogblume,
    meine Gespräche mit Goethe-Ausgabe hat 15,10 € gekostet.
    Deine Schätzen haben mich zu einem Blog-Artikel inspiriert.
    Wünsche Dir noch viel Spaß beim Lesen.

    Taschenmarie

  11. Pingback: Johann Peter Eckermann – Goethes Papagei | schnauzerblog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.