Das ganz normale Chaos

Laut TIMES Magazine 1955 die perfekte Frau – Von wegen

| 7 Kommentare

Was Frauenbilder angeht, habe ich meine sehr eigene Einstellung. Ich denke, jeder soll seine eigenen Vorlieben haben, aber niemand hat das Recht jemandem anders vorzuschreiben, wie er auszusehen hat, oder welche Körperform in die passende Zeit gehört. Jeder Mensch ist einzigartig, schön und wundervoll, so wie er ist.

Nun begegnet mir seit einigen Tagen ein Foto, das angeblich 1955 im TIMES Magazine erschien. Sie soll damals als die perfekte Frau dargestellt worden sein. Das Fote wirkte auf mich schon auf den ersten Blick zu modern, zu wenig retro. Zwar hat sich der Ersteller sehr viel Mühe gegeben, es auf alt zu trimmen, aber viele Kleinigkeiten passten nicht.

Ich kenne viele Bilder aus der Zeit. Bikini-Bilder, Aktbilder, Teilaktbilder. Dieses Bild passte absolut nicht. Wieso? Ein stichhaltiger Beweis ist vor allem – und das mag witzig klingen – die Behaarung der Frau. Da ist nämlich keine. 1955 war es nicht unbedingt üblich, als Frau einen Kahlschlag zu tragen. Im Gegenteil – es war zu damaliger Zeit ein „bisschen seltsam“.

Aria_Giovanni_DSC_1310

Zudem hat sie zwar eine recht rundliche Figur rund um Bauch und Taille, aber die Schultern sind knochiger. Aus alten Zeitschriften weiß ich, dass genau das zu der Zeit als „kränklich“ empfunden wurde. Es gab sogar Medikamente, die Frauen nahmen, um zuzunehmen, damit sie den Männern gefallen

Ich machte mich also auf die Suche nach dem Bild. Seit 2011 macht es im Internet die Runde und das ist schon seltsam gewesen, denn ein Bild, das seit 1955 unterwegs sein soll und noch diese hohe Qualität hat, sollte doch schon vorher im Netz gewesen sein. Auf einer polnischen Picdump-Seite fand ich das Bild inklusive eines Wasserzeichens, das für Twitter extra entfernt wurde. Das Wasserzeichen war auch in allen anderen Kopien enthalten. Leider konnte man allerdings die Webadresse nicht entziffern, aber das war auch gar nicht mehr nötig. In den Kommentaren erkannte jemand das Model. Aria Giovanni. Geboren 1977 – lebte also zu besagter Zeit, in der sie zur perfekten Frau gekrönt wurde noch gar nicht.

Ihres Zeichens ist Aria Giovanni – eigentlich heißt sie Cindy Renee Volk – nichts anderes als eine amerikanische Pornodarstellerin, die gern Lesbenpornos dreht. Das ist jetzt nichts Verwerfliches – sie ist nur eben nicht die Ikone 1955, sondern eine ehemalige Biologie-, Physik- und Chemiestudentin, die jetzt gern Erwachsenenfilmchen dreht.

In der Google Bildersuche findet man auch andere Fotos aus dem Pinup-Shooting (Achtung NSFW). Der Ursprungstweet bekam fast 3000 Retweets und 4000 Favoriten. Niemand scheint diese Aussage, die dort getroffen wurde überhaupt einmal hinterfragt zu werden. Es passte einfach zu sehr zur eigenen Vorstellung, dass man es vielleicht auch gar nicht hinterfragen wollte.

Davon abgesehen – ja das Frauenbild war optisch damals ein ganz anderes. Auf anderer Ebene hatten Frauen aber nichts zu melden. Jetzt zu schreiben, wir seien in der falschen Zeit aufgewachsen, ist völliger Unsinn. In einer Zeit, in der Frauen in die Küche und zu den Kindern gehörten und ihrem Mann treu ergeben zu sein hatten, was alles das, was für Frauen heutzutage normal ist, undenkbar.

Ich mag die Mode und die Outfits aus dieser Zeit, aber in ihr leben wollen? Niemals! Dafür liebe ich meine Freiheit zu sehr. Romantisiert keine Zeit, denn jede Zeit hatte ihre Probleme. Schauen wir uns lieber amerikanische Lesbenpornodarstellerinnen an, finden sie hübsch und belassen es dabei. Aber steht dazu dass solche Frauen in heutiger Zeit existieren, statt sie zu unerreichbaren Ikonen vergangener Jahrzehnte zu erfinden. Vielleicht machen sie nicht den Job, den ihr einer perfekten Frau zuschreiben würdet, aber zumindestens in dem Shooting finde ich Aria zuckersüß. Sie war zwar nicht 1955 in der Times, aber dafür zahlreiche Male im Penthouse Magazin. Ist ja fast das Gleiche.

Foto: www.lukeisback.com 2005

7 Kommentare

  1. Das erinnert mich an eine Sache über die ich mich schon seit einiger Zeit ärgere. Es gibt da dieses Bild von Scarlett Johannson, das geistert im Netz und vorallem auf Pinterest herum . Allerdings steht immer dabei es handle sich um Marilyn Monroe und das ist so verbreitet, das mehr Menschen denken es sei Marilyn als Leute wissen, dass es nicht so ist. Hier das Bild von Mario Testino http://i42.tinypic.com/2sa1jle.jpg Eigentlich kein Grund zum ärgern, aber mich nervt das!

    • Da muss man aber sagen: ich habe VIELE Bilder von Marilyn Monroe gesehen und das man bei dem Bild von Johannson Marilyn sieht finde ich jetzt nicht sonderlich überraschend – es könnte in diesem Falle ein fast perfektes Double sein.

      Das schlimme an diesen Dingen ist ja eigentlich das die Leute nicht lesen und im Netz unreflektiert und ohne Quellenangaben geteilt wird. Das dann in diesem Verlauf diese eigentlich interessanten und wichtigen Dinge verloren gehen ist mehr als schade. Aber Tumblr, Pinterest und Co machen es möglich.

  2. „Jeder Mensch ist einzigartig, schön und wundervoll, so wie er ist.“

    Das ist schön gesagt und mag auch deinen Gefühlen entgegenkommen, aber unterschreiben würde ich das nicht.

  3. War Aria Giovanni nicht auch mal mit John 5 aus der Marilyn-Manson-Band verheiratet? Daher kenne ich sie… nur daher… ehrlich. 😀

  4. Noch ein Punkt das dieses Foto nicht aus dem Jahre 1955 stammen kann, ist der Bikini.
    Oberteil und Hose sind viel zu knapp für die 50er Jahre.
    Das Material ist zu dünn für einen damaligen Elasthan Stoff.(Die dehnbaren Fasern konnten noch nicht so dünn, wie heute gesponnen werden.)
    Und bei einem Baumwollstoff würde mensch haltungsbedingte Falten sehen.

    Kurze Info am Rande.
    Die ideale Kleidungsgröße für ein Model(damals noch Mannequin genannt) bewegte sich um die deutsche Kleidungsgröße 40-42 eher mit Ausschlag nach oben hin.(Die berühmte Wespentaille der Damen verdankten sie oft einer figurformenden Unterwäsche.)

    Mit Grüßen von der historischen Kostümkunde Front
    😉

    Wachkatze

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.