Das ganz normale Chaos

Blogblume ungeschminkt

Keinen Alkohol 2011

| 21 Kommentare

Blogblume ungeschminktEs gibt viele Dinge, auf die ich stolz bin. Ich habe nie geraucht, habe nie illegale Drogen zu mir genommen und auch mit dem Alkohol habe ich selten übertrieben. Trotz allem habe ich einen Vorsatz für dieses Jahr und der lautet „Keinen Alkohol 2011“  Davon abgesehen, dass Alkohol in Atkins nicht direkt vorgesehen ist, habe ich auch für mich beschlossen, dass ich keinen mehr trinken werde. 2011 ist mein Etappenziel. Sollte ich das durchhalten, werde ich es mit offenem Ende gestalten.

Grund hierfür ist, dass Alkohol, Zigaretten und auch Drogen nicht gut für uns und in dem speziellen Fall für mich sind. Sie können abhängig machen und uns aus unserem Leben reißen oder die aus unserem Leben reißen, die wir Lieben. Wie viele Familien sind daran schon zerbrochen?

Ich möchte das nicht, deswegen lass ich es. Andere Leute mögen es anders sehen und sagen „Dass es alles gar nicht so schlimm sei.“ Jedoch habe ich mit all diesen Dingen schlechte Erfahrungen in meinem näheren Umfeld gemacht sodass ich sagen kann „Gebranntes Kind meidet das Feuer“.

Auch wenn schon erste Gerüchte aufkamen „Bist du schwanger, dass du nichts mehr trinken willst?“ Werde ich daran festhalten. Man muss sich nicht erst schwängern lassen um ein Bewusstsein für sich, seinen Körper und seine Psyche zu entwickeln.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Meine neue Bücherkiste 2011
  2. Blogblume ungeschminkt: Teil 1

21 Kommentare

  1. Ja wie, nie mehr #Vodka-Content?

    😉

  2. Hallo Ricarda,

    DAS finde ich jetzt echt mal super. Diese Atkins-Kiste ist ja nicht so mein Ding, aber da tickt ja jeder anders. Aber der No-Alcohol-Vorsatz, den find ich echt gut! Wollte ich nur mal sagen. 😉

    LG
    Simone

  3. Hi,

    „Keinen Alkohol in 2011“ finde ich gut! Ich weiß nicht, ob ich mich daran halten werde (auch wenn ich mir das sehr gut vorstellen kann), freue mich aber, wenn du es durchziehst. Ich habe im April 2010 zum letzen Mal etwas Alkoholisches getrunken, zwei Cocktails – habe aber absolut kein Verlangen danach. Genauso ist es mit Zigaretten (die konsumiere ich nur passiv) und erst Recht mit anderen Drogen. Die können wirklich sehr viel kaputtmachen – mindestens die Gesundheit.

    Ich drücke dir die Daumen 🙂

    Liebe Grüße,

    Stefan.

  4. Ich finde das iat eine sehr gute Idee. Ich trinke ja generell keinen Alkohol, da ich aus einer Alkoholiker-Familie komme und viele Jahre gesehen habe was Alk aus einem Menschen machen kann. Ich habe mir in meinem Leben nie Ziele gesetzt. Aber das ich niemals trinken werde, das habe ich als Kind schon gewusst und bis heute habe ich es geschaftt. Also lautet mein Fazit: Auch in 2011 keinen Alkohol 🙂

  5. Und? BIST Du schwanger? Die Frage hast Du ja nicht wirklich beantwortet… 😀

    Die Entscheidung finde ich gut, auch wenn ich persönlich sehr gerne Alkohol trinke. Aber auch ich war mal an dem Punkt, an dem ich mir gesagt habe, dass ich vorerst keinen Alkohol mehr trinken möchte, und das habe ich sogar fast zwei Jahre durchgezogen. Grund war für mich, dass ich ne Zeit lang einfach zuuu viel getrunken hatte, und das nicht mehr wollte/nicht gut fand. Das fanden bestimmte Freunde dann nicht toll und es war auch sehr schwer – aber es ging irgendwann. Und dann kam der Punkt an dem ich das Gefühl hatte, mittlerweile auch „alt genug“ für einen verantwortungsvollen Genuss zu sein. Seit dem trink ich wieder Alkohol (ich mag Cocktails einfach viel zu gerne) 🙂

    Dir wünsch ich viel Durchhaltevermögen!

    • Freunde, die einen nur wegen des gemeinsamen Alkoholkonsums mögen sind mit generell suspekt.
      Und nein. Schwanger bin ich nicht. Immer noch nicht 😉 Doch die Gerüchte halten sich wacker.

  6. Als erstes mal Daumen hoch dafür! Ein guter Plan und ich wünsche dir viel Erfolg beim durchsetzen!

    Ich habe seit Jahren keinen Schluck Alkohol getrunken und auch davor nie mehr als ein Glas Wein… Das was ich daraus mitgenommen habe: Ich brauche das Zeug nicht, ich will es nicht aber keinen Alkohol zu trinken macht das Gesellschaftsleben nicht einfacher. Leider begreifen es sehr viele Leute einfach nicht, was das Wort nein heißt und ich habe schon mehrfach ein gesellschaftliches Treffen verlassen weil die Beteiligten es nicht verstehen konnten, dass ich keinen Alkohol trinken will.

    Somit wünsche ich dir noch viel mehr nur Leute um dich herum, die es verstehen und nicht versuchen dich umzustimmen, dir Alkohol unterzuschieben oder dich deswegen ausschließen.

    • Das stimmt. So ist es nicht nur mit Alkohol, sondern auch mit Essen. Viele Leute verstehen nicht, dass es gewisse Dinge gibt, die man aus seinem Leben ausschließen möchte.

  7. Liegt vielleicht an mir persönlich, weil ich auch keinen Alkohol trinke. Ich probiere, aber er schmeckt mir einfach nicht, in welcher Form auch immer, aber ich stell es mir nicht so schwer vor, den Alkohol zu meiden.

  8. Nachdem ich so einige peinliche Räusche hatte und es auch nicht gerade gesundheitlich gut für mich ist (Herzrasen) habe ich die letzten 3 – 3 1/2 Jahre vielleicht mal 4-5 kurze getrunken. Du glaubst gar nicht, wie so eine Alkoholfreie Zeit die Einstellung zum Alkohol verändern kann. Heute trinke ich überhaupt nichts mehr – und nur wenn ich Alkohol rieche ekel ich mich richtig davor. Schmecken tut es mir auch nicht mehr. Interessant ist es aber wie sich mein „Umgang“ geändert hat. Früher störte es mich nicht mal mit Freunden in eine Kneipe zu gehen – heute kann ich gut darauf verzichten – ich kann es einfach nicht mehr ab.

    Ja, die Einstellung zum Alkohol ändert sich tatsächlich wenn man selber nix trinkt. Und diesen Spruch wegen der Schwangerschaft durfte ich mir damals auch anhören – es kann wirklich nerven.

    Ich finde deinen Vorsatz wirklich gut und bin gespannt was du in ein paar Monaten zu berichten hast.

    Puh… ich glaube nun habe ich eine Idee für einen Blogeintrag (ich hoffe mal du erlaubst es mir 😉 )

  9. Als Blaukreuzlerin find ich das super, ich lebe seit 2009 total abstinent.

    Ich hatte nie ein Problem mit Alkohol, auch jetzt nicht, wenn Leute mal was trinken, und ich hatte auch gern mal einen Roten zur Pizza.

    Aber beruflich sind mir Alkoholfamilien und trockene Alkoholiker begegnet, und aus Solidarität bin ich jetzt alkoholfrei.

    Ich hab mir auch schon saudoofe Sprüche anhören müssen, bis hin zu einem Psychiatergespräch, was ich für Probleme hätte, dass ich so fanatisch sei… (hä??? der sollte mir nur ein Medikament verschreiben, das ich brauche – und dazu hat er anamnetisch den Alkkonsum abgefragt, und auf die Antwort, ich trinke gar nix, nie, kamm gleich ein ewiges Seelsorgeblabla…)

    Quartalsäufer haben´s leichter.

  10. Hallo Ricarda,

    ich finde das gut :-). Viel Erfolg bei deinem Selbstversuch. Ich habe selbst etwas ähnliches vor ein paar Jahren gemacht und festgestellt, dass es mir absolut nicht schwer fällt. Mittlerweile trinke ich mal wieder etwas von Zeit zu Zeit, seitdem ist mein Alkoholkonsum jedoch deutlich bewusster und weniger sozial geprägt.

    Und jeder dumme Kommentar von deinen Mitmenschen sollte dir eigentlich nur wieder beweisen, dass du das richtige tust.

    Liebe Grüße
    Johanens

  11. „Man muss sich nicht erst schwängern lassen um ein Bewusstsein für sich, seinen Körper und seine Psyche zu entwickeln.“
    Der Satz gefällt mir 😀

    Viel Erfolg weiterhin! Schwer kanns nicht sein 😉

  12. Hui, interessanter Vorsatz. Ich bleib da lieber beim nichtrauchen, das ist für mich einacher zu erreichen. es gibt dann doch einfach zu viele Gelegenheiten wo man mal aus Anstand zumindest anstoßen muss. Aber dein Vorsatz gefällt mir und ich drück mal alle Hundepfoten, Daumen und was man sonst noch so drücken kann, dass du es durchhälst.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: