Das ganz normale Chaos

Ich möchte gern Fotografin für eklige Tiere werden

| 6 Kommentare

Es ist doch irgendwie seltsam, dass uns genau die Dinge faszinieren, die manche Menschen vielleicht absolut abstoßend finden, vielleicht sogar Angst oder Ekel davor haben. So geht es mir jedenfalls. Als Freundin des Cthulhu-Mythos habe ich sowieso Vorlieben für alles, das nicht der Niedlichkeitsnorm entspricht. So spiele ich mit Krabbeltieren, halte mir gruselige Fische und Fotografiere alles krabbelige und schleimige Getier, das mir vor die Linse kommt. Ich möchte deswegen gern Fotografin für eklige Tiere werden. Zum Beispiel für Nacktmulle oder Marabus.

Ich übe mich deswegen schon einmal an allem Getier, das ich selbst so finde.

Und als Beweis, wie furchtlos ich mit wilden Tieren umgehe

(by Rypzy)

6 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: TiiaBloggt

  3. ich find schnecken auch nicht eklig, noch nicht mal die nackten. ich mag die nur nicht anfassen weil sie schleimen. aber als kind hab ich denen immer die fühler angestupst, sodass sie sie einziehen ^^

  4. Pingback: Karo

  5. Pingback: /|(;,;)/|

  6. Dann bin ich ja mal gespannt, wann du in die erste Höhle kriechst und die ekelhaftesten Spinnen fotografierst 😀
    Finde die Einstellung aber gut, man muss sich eben ein wenig abheben und diesen Stil verfolgen eben nicht sehr viele.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.