Das ganz normale Chaos

teures essen

Guter Vorsatz für das neue Jahr: Abnehmen

| 7 Kommentare

Die meisten schauen Ende des Jahres auf die Waage und sagen sich „Nächstes Jahr muss ich ein bisschen Abnehmen.“ Ich persönlich finde das okay, wenn man den Jahreswechsel nutzt, um sich neue Vorsätze zu machen, denn so hat man ein festes Datum, an dem man seine Vorsätze umsetzen kann.

Ich habe fast ähnlich begonnen. Ich habe im Januar im letzten Jahr angefangen meine Ernährung zu ändern und konnte am Ende des Jahres eine gute Bilanz ziehen. Ich habe mit Low Carb abgenommen und angefangen gesünder zu leben. Einziger Nachteil war das ständige Investieren in neue Kleidung 😉

Was ist wichtig beim Abnehmen?

Konsequenz, ein starker Wille und Menschen, die einen unterstützen. Macht am besten ein Foto von euch, wie ihr jetzt seid und wie ihr nie wieder sein wollt. Auch ich habe so Fotos. Eigentlich kompletten Fotos der letzten zwei Jahre können mir als abschreckendes Beispiel dienen.

Wie genau man abnehmen soll, kann man nicht vorschreiben, denn nicht jede Ernährungsumstellung passt zu jeder Lebensweise. Wichtig ist aber, dass es sich dabei um eine langfristige Umstellung handelt, die nicht nach der Abnahme wieder rückgängig gemacht wird. Keine Extremdiäten, in denen ihr 2 Monate nur Schokolade oder Ananas esst. Denkt an eure Gesundheit und hört auf euren Körper.

Nehmt euch realistische Abnahme vor. Wer seine Ziele zu hoch steckt, kann nur scheitern. Steckt sie lieber ein wenig tiefer und freut euch, wenn ihr sie überbieten könnt.

Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch viel Glück bei eurem Vorhaben. Auch ich werde in diesem Jahr noch weiter abnehmen und euch daran teilhaben lassen.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Wieso willst du eigentlich abnehmen? Du bist doch gut wie du bist!
  2. Abnahme mit ketogenem Essen in 2011
  3. Ich liebe Schokolade
  4. Frohes neues Jahr!
  5. Wiegeupdate für Kalenderwoche 11/2009

7 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: /|(;,;)/|

  3. Pingback: TiiaBloggt

  4. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!=)

    Mein kleines Ziel für Januar ist die zwei zusätzlichen Kilos , die ich mir in der Nachweihnachtszeit angefuttert habe, wieder runterzukriegen….danach geht’s dann weiter mit dem „normalen“ abnehmen.

  5. Ich ernähre mich auch fast nur wie du es ausdrückst Ketogen… hatte ich vorher nie gehört den Ausdruck.. Modewort…
    Abnehmen funzt eh nur via negativer Energiebilanz.
    Daher sollte man sich halt bewegen. Also Sport, Ausdauer und Kraft in einem ausgewogenen Verhältnis.
    Wenn man seinen Körper so nach ca 8 Wochen so weit hat das er täglichen Sport a 60 Minuten verkraftet dann sind die Kilos eh gepurzelt und man kann dann auch essen was man will-
    Weil wenn Ketogen dann sollte man auch bedenken das die Menschen sich zu der Zeit auch erheblich mehr bewegt haben als heute

  6. Lustig. du schreibst einen Artikel über das Abnehmen und ich kriege ob des saftigen Stücks Fleisch auf dem Foto einfach nur Hunger.

    Aber nun gut. Ich gehöre eh zu den Leuten die vielleicht vieles müssen, aber ganz bestimmt nicht abnehmen. Ernähre mich zwar ungesund, unregelmäßig und sehr fettig, Kohlenhydrate und Zucker reich, aber da ich immer wieder Tage habe wo ich fast nichts esse usw komm ich eh nie weit über die 70 kg. Ehrlich gesagt würde ich manchmal lieber ein wenig zunehmen.

  7. Mit dem Abnehmen hab ich schon letzten Herbst, aber eher unfreiwillig, angefangen. Nach dem Ende einer sehr langen Beziehung hatte ich nur bedingt Appetit auf irgendwas und Ablenkung im Sport gefunden. Der Appetit ist zwar wieder weitgehend da, doch ich hab die Umstellungen beibehalten. Ich ess nur was ich auch verbrauchen kann und bewege mich viel – auch weil ich Tagsüber nur vor nem blöden Computer rumsitze. Die rückkehrenden Körperkonturen danken es mir.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: