Das ganz normale Chaos

Gewichts- und Ernährungsrunde

| 6 Kommentare

Mir ist aufgefallen, dass meine letzte Gewichtskurve schon wieder so lang her ist. Ich will euch ja auch weiterhin auf dem neusten Stand halten. Wie in fast jedem Beitrag kann ich euch sagen, dass sich viel tut und viel getan hat.

Auch wenn ich ab und an mal meine Zweifel habe, ob ich es durchhalte. Aber jeder hat so seine schwachen Momente. Vor allem dann wenn alle um einen herum Dinge Essen, die man selbst nicht isst. Aber ich verbiete mir diese Lebensmittel nicht sondern entscheide bewusst, sie nicht zu essen. Das ist ein großer Unterschied.

Ich teste im Moment ein wenig meine Kohlenhydratgrenze aus und esse daher ein wenig mehr Kohlenhydrate. Das hatten dann in den letzten Tagen die Folge, dass ich völlig aus der Ketose geflogen bin, und dann abends müde im Bett lag und noch hungrig war, obwohl ich genügend gegessen hatte.

In dem Fall habe ich mich dann mit einem Stück Käse oder einem gekochten Ei gerettet und die Lebensmittel weggelassen die mich aus der Ketose geworfen haben. D

Die Gewichtsabnahme ist für eine ketogene Ernährung recht langsam, aber mir solls recht sein. Ist fürs Bindegewebe und die Haut sowieso besser, wenn es langsamer geht.

Seit letzter Woche habe ich nun Sport eingebaut. Werktags jeweils 20-30 Minuten mindestens. Ich hoffe, dass das ein weiterer Faktor ist, der meine Abnahme begünstigt.

Von letzter zu dieser Woche habe ich neben Muskelkater und ungekannter Erschöpftheit festgestellt, dass sich meine Form schneller verbessert als ich dachte. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Wir machen Samstags den Wochenendeinkauf. Da holen wir dann sämtliches Essen fürs Wochenende und vielleicht noch Montag oder Dienstag mit. Seit ich alles frisch selbst koche ist es natürlich mehr geworden was gekauft werden muss.

Ich war früher nach dem einkaufen völllig erschöpft. Kaum die Treppe zur Wohnung angekommen, pfiff meine Lunge wie die eines Kettenrauchers und ich fühlte mich, als hätte ich einen Marathon absolviert.

Letztes Wochenende allerdings konnte ich alles in Ruhe erledigen und habe nach dem einkaufen sogar direkt alles weggeräumt, ein wenig  geputzt und danach direkt gekocht. Mehr Energie zu haben ist ein tolles Gefühl.

Jetzt aber zur Gewichtskurve:

Das ist die komplette Kurve der vergangenen 117 Tage. Die Abstände zwischen den horizontalen Linien stellen immer 2 kg dar. Die Tage, wo das Gewicht stark nach unten geht, sind die Tage, wo ich entwässere, also viel Wasser und auch Entwässerungstees trinke. Muss man nicht machen, kann man aber. Vor allem dann wenn man dazu neigt, zuviel Wasser einzulagern. Die Tendenz ist zu erkennen 🙂

Nebenbei habe ich auf dem Handy auch einige tolle Apps entdeckt, die ein bisschen beim Sport motivieren. Eins davon nennt sich „Noom“ und ist ein Tracker für Abnahme, Sport und Essenspläne. Man kann dort also sein Gewicht eintragen und es beim Sport als Kalorienzähler verwenden oder auch als Tracker, wenn man joggen geht, um die Strecke festzuhalten und auch die Geschwindigkeit. Macht man beispielsweise Aerobic, wird ein Schrittzähler aktiviert anhand dessen die App den Kalorienverbrauch ausgerechnet.

Natürlich ist das alles nicht 100% genau, aber man kann sich ein bisschen danach richten. Und ganz ehrlich, wenn man hinterher seine Ergebnisse in Zahlen sieht motiviert das mehr als allein die Tatsache, Sport gemacht zu haben.

Die App kostet nichts und ihr bekommt sie oben über den QR Code.

Ich hoffe bei der nächsten Zusammenfassung kann ich euch dann berichten, dass die 10 Kilo Grenze überschritten wurde! 🙂

6 Kommentare

  1. Pingback: TiiaBloggt

  2. hey die gewichtskurve sieht ja vielversprechend aus. allerding würde mich dein anfangsgewicht mal interessieren. sich von beispielsweise 80 auf 70 kilo bringen finde ich respektabler, als von 50 auf 40 kilo „hungern“. aber das nur am rande. ich habe mich eh schon gefragt wie du deine ketogene lebensweise beibehälst, wenn du mal ausgehst, oder mit freunden unterwegs bist. und dann nie etwas zu essen finde ich ganz schön mutig. ich fürchte dafür esse ich viel zu gerne ^^
    machst du jetzt jeden tag sport dazu?

    LG Sara

    • Ein Herunterhungern von Normal- auf Untergewicht bzw von Untergewicht zu schlimmen Untergewicht lehne ich strikt ab und verurteile ich auch. Ich nehme ab, weil es bei mir schon angebracht und gesundheitlich wichtig war. Mein Ziel ist es, Normalgewicht zu erreichen und dann zu halten.
      Die ketogene Lebensweise behalte ich immer bei. Ausnahmen würden meinen Stoffwechsel so sehr durcheinanderbringen, dass ich nichts davon hätte. In fast jedem Restaurant findet man Essen, welches in die ketogene Ernährung passt. Und das auch ohne dass es nach „Diät“ aussieht 🙂

  3. Noom benutze ich auch, die grafische Umsetzung gefällt mir gut 😉
    Nebenbei nutze ich auch „Libra“, da gibt´s eine Gewichtskurve und die wichtigesten Infos wie Gesamtabnahme auf einen Blick.

    Langsam abzunehmen ist auf jeden Fall gesünder. Alles was schnell geht hat man am Ende sowieso wieder drauf, das alte Spiel!
    Weiterhin viel Glück!

  4. Was ist denn das leckeres? Champignons & irgendwelche Fleischstreifen? Kann ich das Rezept haben? Sieht nämlich verdammt lecker aus!

    • Das ist Puten-Rahm-Geschnetzeltes mit Pilzen. Einfach Fleisch anbraten, herausnehmen, dann die Pilze mir viel Butter in der gleichen Pfanne braten, mit etwas Sahne und Brühe aufgießen, einkochen lassen und dann die letzten 10 Minuten das Fleisch wieder dazu geben und ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Petersilie garnieren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.