Das ganz normale Chaos

dani

Forgive me father (I have sinned)

| 3 Kommentare

Seit langem gabs mal wieder einen Song, der so eingängig ins Ohr gegangen ist, dass er drinblieb. Ich mochte Cradle of Filth in meiner Vergangenheit mal mehr und mal weniger. Live mochte ich sie gar nicht, aber die neue CD „Darkly Darkly Venus Aversa“ ist schon ne Nummer für sich. Natürlich. Dani ist älter geworden, seine Haare sehen komisch aus und mittlerweile glitzert er, ABER er ist nun mal wie er ist. Und liebhaben muss man ihn sowieso.

Das Video zum Song ist aufgrund des etwas gealterten und gerundeten Dani Filth irgendwie niedlich. Denke nur ich an einen dunkelglitzernden, satanischen Hutmacher?

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Hairy again
  2. Hairy again
  3. Krach auf den Ohren
  4. Krach auf den Ohren
  5. Meine App des Jahres: Swype

3 Kommentare

  1. Jetzt fangen auch noch die Metalleute an zu glitzern… wo soll das alles nur hinführen? 🙁

  2. Naja eigentlich müssten Cradle Videos in Schwarz Weiss sein und die übliche Supernatural-Geister-Stop-Motion animation haben.

    Wenn ich mich da noch an die guten alten Zeiten erinnere … Cruelty and the Beast, das war einfach nur toll

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: