Das ganz normale Chaos

Ex-Sentenced Gitarrist Miika Tenkula tot

| 11 Kommentare

imageAm 19. Februar 2009 wurde der Gitarrist der ehemaligen Band Sentenced tot in seiner Wohnung aufgefunden. Dies wurde durch den ehemaligen Drummer der Band, Vesa Ranta bestätigt.

Am gleichen Tag erschien die Meldung dann auf im Newsticker von Blubbermouth

Miika hatte wohl ein schlimmes Alkoholproblem, welches nach dem Ende der Band überhand nahm und vermutlich auch zu seinem frühen Tod mit nur 34 Jahren beitrug.

Jegliche Hoffnungen von mir, es könne zu einer Reunion der Band kommen, die ich so gern mochte (und noch lieber auch Live gesehen hätte) wurden mit dieser Nachricht leider zunichte gemacht. RIP Miika!

11 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Das ist wirklich sehr traurig 🙁

  3. Oh nein, ich hab erst am Mittwoch nach langer Zeit alle Alben rausgekramt 🙁

  4. Ich hab davon auch schon gelesen. Kein Wunder, da ich ja im Team von Schwarze News bin und dort die Nachricht auch veröffentlicht wurde.

    Traurige Sache. Auch für einen absoluten Nicht-Fan der Band. Ist irgendwie nicht mein Geschmack.

    Aber eine Re-Union kann ja immer noch passieren, denn auch andere Bands haben ohne ein Mitglied noch was gemacht. Natürlich wäre das nicht das Gleiche, aber es wäre immerhin etwas.

  5. Ich hab gestern mein live Album wiedergefunden, das macht die Sache noch bitterer 🙁

  6. @Kessi: Ja und wie 🙁

    @Lordy: Ich denke kaum dass da was vernünftiges bei rumkommen würde, wenn dem wirklich so sei, dass Miika die Lieder geschrieben hat, denn wenn du einer Band den Kopf/das Herz nimmst, dann wirds wohl nie wieder so sein wie vorher.

    @Steph: Ja wirklich extrem bitter 🙁

    • Hallo!
      Es ist so, dass Miika den Großteil der Musik für Sentenced geschrieben hat. Die Texte stammten von Sami Lopakka und Ville Laihiala und auf den Frühwerken auch von Taneli Jarva. Ich hätte mir aúch sehr eine Reunion dieser Band gewünscht, wobei sie ja schon bei Ihrem letzten Interview betonte, dass dies NIEMALS geschehen wird – also lange bevor Miika starb und ich fürchte, dass sie das so durchziehen werden.

  7. @Ricarda: kann dir nur zustimmen, denke auch nicht dass eine Reunion eine gute Idee wäre… gute Gitarristen gibt es viele aber ob es jemanden gibt der sich nochmal so in mein Herz spielen kann? Ich lass mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen.

  8. Naja… sowas haben auch viele von Nightwish und anderen Bands gedacht. Es würde dann anders, aber anders ist ja nicht schlecht.
    Ich kenne mich mit der Band speziell jetzt nicht aus, weil ich sie einfach nie gehört habe, aber naja xD.

  9. Also Tarja Turunen als Herz von Nightwish zu bezeichnen wäre schon etwas gewagt. Mehr als die Frontfrau zu machen und die Lieder zu singen, die man ihr vorgelegt hat, hat sie auch nicht gemacht. Sie ist kaum zu Proben erschienen und fand ihre Fan-Gemeinde laut eines Interviews einfach nur ekelhaft.

    Das spricht nach meiner Vorstellung nicht für jemanden, der wirklich hinter dem steht was er macht.

    Miika hingegen war der führende Mann beim Songwriting und Gründungsmitglied der Band. An dieser Band hing für ihn alles. Wenn es dann zu einem Split kommt, trifft es einen natürlich noch härter.

  10. Ob das nun gewagt ist, dass sei mal dahingestellt. Sie war nicht das Herz, aber das Gesicht.
    Okay. Wie gesagt… ich kenne die Band nicht. Und wenn er das Herz war, dann ist es wohl auch besser, wenn es kein Comeback geben würde.
    Letztendlich müssen es aber eh die Ehemaligen entscheiden.
    Und vielleicht wäre es mit einem „Ersatz“ halt etwas Anderes, das auch gut wäre?!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: