Das ganz normale Chaos

Endgültig

| 6 Kommentare

Der Schlüssel wurde heute morgen abgegeben. Also haben wir nun nur noch eine Wohnung. Ich freue mich, dass der ganze Stress nun endlich vorbei ist. Gestern habe ich von morgens 9 Uhr bis um Abends 19 Uhr die komplette Wohnung noch mal geputzt. Ihr glaubt gar nicht, was ein Umzug für Dreck macht. Cathrin hat mich am Telefon dabei netterweise unterstützt. 😉

Jetzt müssen wir noch auf unsere Kaution warten. Da geht bei denen wohl so einiges drunter und drüber. Wir haben heute festgestellt, dass wir eindeutig ein Jahr zu früh in die Wohnung gezogen sind, denn nach unserer Kündigung wechselte der Verwalter der Wohnung, von dem wie immer dachten, er sei unser Vermieter, weil er sich so wenig hat blicken lassen und auch nie erreichbar war. Der Eigentümer und auch der neue Verwalter sind auf den alten Verwalter nicht wirklich gut zu sprechen. Allerdings haben wir beim alten Verwalter unsere Kaution hinterlegt. Mal sehen wie schnell das dort nun geht. Ich will endlich meine Möbel kaufen. 🙁

cthulhupüppi Hier ist mit dem Einzug des Aquariums auch zum ersten Mal so etwas wie “Zuhause” eingekehrt. Das ist ja immer recht schwierig sich in einer neuen, recht leeren, Wohnung zuhause zu fühlen, aber je mehr Möbel kommen, desto schneller geht es, hoffe ich.

Und jetzt wo wir nun seid gestern Abend unsere stressfreie Zeit hätten genießen können, da fängt es an, kalt nieselig und ungemütlich zu werden. Irgendwie schon gemein, aber man muss es ja realistisch sehen. Es ist immerhin schon Mitte September und da ist eben kein Hochsommer mehr. Ich freue mich aber auf den nächsten Sommer, denn wir haben in den wenigen, sehr warmen, Tagen in dieser Wohnung gemerkt, dass sie sich gar nicht aufheizt. Im Gegenteil. Während ich hier gefroren habe, liefen draußen die Leute mit hochroten Köpfen herum, weil man es kaum ausgehalten hat.

Das Leben auf dem Land ist im Ganzen schon ruhiger als in der Stadt, da wir allerdings am Rand wohnen, läuft neben dem Garten eine Schnellstraße her. Ich weiß allerdings aus eigener Erfahrung, dass man sich an sowas sehr schnell gewöhnt. Habe mal einige Jahre an einer Bahnschiene gewohnt. Da war es auch erst schwierig, aber hinterher vermisste man fast schon die  Züge, die stündlich fuhren.

Ich warte jetzt noch auf die Bestellbestätigung unserer Schrankwand fürs Wohnzimmer und dann ist der nächste Schritt in Richtung “Zuhause” schon gemacht.

6 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Glückwunsch! Ein weiterer Schritt geschafft. Ich fülle gerade die Mieterselbstauskunft aus und hoffe, dass der Vermieter sich dann für uns entscheidet. 🙂

    • Ja wurde hier auch endlich Zeit. Jede freie Minute nur mit dem Umzug beschäftigt sein, geht schon auf die Nerven, aber zum Glück haben wir das jetzt durch.

      Drücke euch die Daumen, dass ihr eure favorisierte Wohnung bekommt. Ist ja oftmals nicht so einfach.

  3. Freut mich für euch das ihr es endlich hinter euch habt. Es ist einfach schön zu wissen das dieser ganze Stress jetzt einmal vorbei ist. Aber ich hoffe einmal wir sehen dann die Bilder von der Schrankwand?

  4. Ob ich da wirklich eine Hilfe war beim Putzen?! *grübel*

    • Na die Zeit alleine in der Wohnung bis 19 Uhr war jedenfalls stressiger und unangenehmer als die Zeit bis 15 Uhr. Da hat mich wenigstens jemand vom „Irre“ werden abgelenkt 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.