Das ganz normale Chaos

Ein denkwürdiger Abend

| 13 Kommentare

(Achtung! Dieser Blogbeitrag enthält Informationen über unangebrachtes, ungeziemliches und unreifes Verhalten. Wer damit nicht umgehen kann, sollte jetzt schnell zu einem anderen Beitrag gehen. Ich empfehle diesen Beitrag)

Nach Pink_Fluffys und meinem spontanen Vodka-Exzess vorletzte Woche war uns beiden klar, dass das ein wiederholungswürdiges Event war. Diesmal dann aber unspontaner und zu einem Zeitpunkt, wo es egal ist, wenn man am nächsten Tag mal nicht 100% geben muss.

Versteht mich jetzt nicht falsch. Wir sind weder Alkoholiker noch möchten wir unkontrollierten Alkoholgenuss hier gutheißen, denn wir haben durchaus kontrolliert konsumiert, aber man muss die Feste manchmal feiern wie sie fallen und nach mehrjähriger (ja Mitleid bitte!) Feierpause, hab ich mir das jetzt mal verdient. Man wohnt ja nicht umsonst zusammen im Kaff, wenn man das mal nicht ausnutzen kann.

Vorbereitet habe ich mich und konnte gleich mal eine neue Schminkfarbkombi ausprobieren, die ich “Grinsekatze” getauft habe.

Grinsekatze

Die Grinsekatze ist ein Augenmakeup was im Hauptsächlichen aus den Farben weiß, pink, dunkelviolett und schwarz besteht. (Sorry, dass ich nur das doofe Webcambild habe, da kommen die Farben nicht so schön rüber.

Mit der Grinsekatze im Gesicht und der Sonne im Herzen machte ich mich dann samt Summsumm auf den Weg ins Fort Fluffy, vorbei an dem großen (damit ist seine Durchsetzungskraft gemeint) Drachen Aki und in den Prinzessinnenturm.

Rad der ZeitDort angekommen wurde das große Rad der Zeit angeworfen um ein bisschen Retrofeeling aufkommen zu lassen.  Mal drehte es sich schneller und mal drehte es sich langsamer. Je nachdem wer an den Pendeln zog, aber es drehte sich die ganze Nacht. Als wir gerade dabei waren, zu überlegen, wie man das Rad der Zeit partymäßig mit Luftballons schmücken konnte, meldete sich ein ehrfürchtiger Ritter ohne realen Namen, der versuchen wollten, am Drachen vorbei zwei, Prinzessinnen zu befreien.

Miezekatze Im Prinzessinnenturm angekommen, stellte er aber relativ schnell fest, dass es nix zu retten gab und wurde einfach in die Party mit einbezogen. Und als wäre dem nicht genug gewesen, verwandelte er sich unter dem Einfluss des Zaubertrankes in eine Miezekatze.

Als der Abend später wurde und die Stimmen im großen weiten Internet weniger, und wir einen Ausruf starteten, ob denn noch jemand da sei, meldeten sich zwei edle Ritter aus fernen Landen. Über ein seltsames Gerät mit einem angebissenen Obststück, traten wir mit ihnen audiovisuell in Kontakt und stellten relativ schnell gleiche Interessen fest. Es war ein sehr erheiterndes Gespräch.

Als die Real-Life Twitter Tiere draußen mit ihrem Geschrei begannen, beschlossen wir dann unsere lockere Runde aufzulösen und wieder jeder in sein eigenes Schlösschen zurückzukehren.

Ich möchte noch mal allen 4en für diesen tollen Abend danken. War toll! Hat Spaß gemacht und schreit förmlich nach einer Wiederholung.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Den Abend ausklingen lassen
  2. Probleme mit der Sparkasse
  3. Wie man einen Sonnentag auskostet
  4. Die großen News
  5. Wiegeupdate für Kalenderwoche 16/2009

13 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. ? ^^

  3. Pingback: Bonsailinse

  4. Pingback: Subkr0k3n

  5. \o/

    Sehr, sehr cool geschrieben 😀
    Mir gefällt besonders der Part mit dem ehrfürchtigen Ritter und den Prinzessinnen *g*

  6. Du warst doch, als du den Artikel geschrieben hast, schon wieder blau =)

  7. Wuhuu! Linse hat Recht – ymmM (you made my Mittagspause) 😀

  8. Hab an dem von dir besagtem Tag, deine Twitter Nachrichten spannend und schmunzelnd verfolgt und was ich da dachte – sag i lieber nicht (grins)

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: