Das ganz normale Chaos

Die Sache mit dem Schlafen

| 13 Kommentare

oder: Hilfe ich habe einen (fast) normalen Schlafrythmus.

Portrait Schwarz Weiß

Wie konnte das nur passieren? Seit über einer Woche habe ich einen annähend normalen Schlafrythmus und es tut mir überraschend gut. Das Ganze fing an, als ich Anfang des Monats krank wurde. Fiese Grippe, die hier durchs ganzeHaus ging (Sozialkontakte und ihre Gefahren, sag ich da nur). Die Grippe führte dazu, dass ich erstmal nur noch schlafen konnte. 14-20 Stunden am Tag waren da nix. Kaum war ich wach, hatte ein bisschen was gegessen, schlief ich auch schon wieder ein, weil ich meine Augen kaum auf halten konnte. Die Grippe neigte sich dann langsam dem Ende zu und als ich schon wieder fast normal atmen konnte erwischte mich was viel fieseres. Lebensmittelvergiftung. 🙁 Ich musste irgendwas schlechtes durch meinen eingeschränkten Geschmackssinn gegessen haben. Ich vertrug an Essen eigentlich nichts mehr. Selbst Cola und Salzstangen gingen gar nicht. Also fastete ich einige Tage und fing dann mit Schonkost wieder an. Was aber weiterhin gar nicht ging, war Cola und Tee. Meine Wachmacher Nr1. Also musste ich auf (irgs) Wasser umsteigen. Jeder, der mich kennt, weiß dass ich eigentlich lieber verdursten würde, als nur noch Wasser zu trinken, aber seit über einer Woche siehts so aus. Ricarda trinkt nur noch Wasser.

Das hat nun aber den Nebeneffekt, dass ich müde werde wenn Zeit ist, müde zu sein. In meinem Fall fang ich spätestens um 20 Uhr an zu gähnen und bin zwischen 3 und 6 wieder wach (ja ich muss noch an der Feinjustierung arbeiten). Die Sache ist jetzt die. Selbst wenn ich in naher Zukunft wieder Cola trinken kann. Sollte ich sie nicht einfach weglassen? Schlafen kann ja an sich schon ne coole Sache sein und alle zwei Tage 4-8 Stunden Schlaf sind sicher auch nicht gesund. Ich denke ich werde so lang beim Wasser bleiben, bis es mir aus den Ohren rauskommt und dann weitersehen.

Muss mir jetzt nur neue Sozialkontakte suchen. Meine sind alle nachtaktiv 🙁

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Tagesplan Low Carb – Tag 1
  2. Wiegeupdate für Kalenderwoche 10/2009
  3. Wiegeupdate für Kalenderwoche 14/2009
  4. Spambots nicht filtern sondern blocken!
  5. Keine Lust mehr

13 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Na da wünsche ich dir doch an aller erster Stelle mal eine gute Besserung!

    Aber das Thema mit den sozialen Kontakten kenne ich… Ich hab relativ verkorkste Arbeitszeiten, so dass ich, wenn ich Spätschicht habe (alle 2 Wochen), bis 11 Schlafe und um 13 Uhr anfange zu arbeiten, dafür aber auch bis 22 Uhr arbeite und erst um 23 Uhr zu Hause bin. Da ist dann auch bei den ganzen Leuten mit „normalem“ Tagesrythmus schon Schlafenszeit…

    Aber man findet irgendwie selbst für die kaputtesten Tagesrythmen noch Leute, die ähnliches machen 😉

  3. Toll, und damit fängst du an, wenn ich kurz davor bin, meinen Rythmus wieder auf nachts umzustellen -.-
    Hätteste ja auch ma irgendwann im letzten halben Jahr machen können 😛

  4. Na dann hat „fiese“ Grippe ja doch etwas positives gehabt 🙂

    Da ich eigentlich auch so bin wie du vor deinem Wasserkonsum, werd ich wohl auch mal stark drüber nachdenken, ob ich meinen Kaffeekonsum durch etwas anderes ersetzen sollte um so auch mal endlich zu einem „normalen“ Schlaf zu kommen.

    Wobei das Wort „Normal“ sehr unterschiedlich betrachtet werden kann 🙂

    Aber schön, wenn es dir nun viiiiel besser geht.

  5. Ich weiß gar nicht was du gegen Wasser hast, löscht den Durst noch am Besten. 😉 Mir wäre Cola auf Dauer viel zu süß…

  6. bin ja seit Jahren Wassertrinker und trotzdem Nachtmensch. Zumindest von der Veranlagung auch wenn mich die gesellschaflichen Zwänge mit den „Standard-Arbeitszeiten“ oft gegen meinen gefühlten Rhythmus ins Bett zwingen.
    Und davon wie ich mich fühle wenn der Wecher vor 10 Uhr klingelt, fang ich gar nicht erst an 😀

  7. Ich könnte mich sicher jetzt auch wieder in die Nachtschiene quetschen. Nur 1. Will ich das? und 2. meckert dann wieder jemand 😛

  8. Die Lösung deines Problems: Ein Wecker!

  9. Haha, zum Thema Cola fällt mir nur die tolle Situation ein, als ich auf dem Schulhof mit einer Raucherin stand, die schnell aufrauchen wollte damit wir in den Kurs können. Ich hatte eine Flasche Cola, und sie meinte, sie trinkt das nicht, weil ihre Arterien davon verstopfen. Und als nächstes nahm sie einen letzten Zug an der Zigarette… *rofl*

    Ich bin auch mit Wasser Nachtmensch. Nicht mal im Traum fiele mir ein, abends noch Kaffee oder Cola zu trinken, um wach zu bleiben, das kann mein Körper von ganz alleine 🙂

  10. Btw. zwischen Cola und Wasser gibt es noch eine unglaubliche vielzahl an Getränken 😉
    Vielleicht schmeckt da ja was von, ohne dass es die Cola-Nebeneffekte hat!

    Ich musste mir durch die Arbeit auch wieder einen normalen Tagesrythmus angewöhnen. Auch wenn die Nacht viel zu schön zum schlafen ist, muss ich sagen, dass ich eigentlich auch nicht mehr vom normalen Tagesrythmus weg möchte – weil an für sich ist er ja doch ganz praktisch (und doch, ist es nun halb 3 und ich dreh noch mal eine Runde durch’s Netz -.-)

    Noch ne gute Besserung wünsch ich Dir!

  11. Ich glaube, das schlafproblem hat sich wieder gelegt, oder?
    Ganz dunkel erinnere ich mich Montagnacht an Domian – und Twitter, und Dich 🙂

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: