Das ganz normale Chaos

„Daumen hoch, wenn du Weltfrieden magst“ [Rant]

| 25 Kommentare

Es gibt ja nicht viel, über das ich mich aufrege aber bei etwas geht mir wirklich die Hutschnur hoch. Like,+1, Klick, Share-Gaunerei auf dem Rücken anderer. Social Networks alá Twitter, Facebook und Google Plus haben etwas gemeinsam. Sie haben eine Möglichkeit Beiträge besonders zu belohnen (Fave, Gefällt mir, +1) und sie weiterzuverbreiten (Retweet, Teilen, Diesen Beitrag teilen). Je mehr Belohnungen und Shares so ein Beitrag hat, desto beliebter und angesagter ist er. Google+ Belohnt besonders kluge Beiträge sogar damit, dass sie allen in der Timeline als „Angesagter Beitrag“ angezeigt werden.

An sich eine tolle Sache, wäre dann da nicht die Geltungssucht und Naivität vieler User. Bei Facebook hat es sich mittlerweile eingebürgert, seltsame Seiten mit seltsamen Namen zu eröffnen und dort Bilder mit schlauen Sprüchen in Comic Sans zu posten. Leider finden diese Bilder mehr und mehr auch zu Google Plus, oftmals sogar mit Verweis zur ursprünglichen Facebookseite.

Da sehen wir Bilder von Babys mit Tumoren, Aufgeschlagene Katzenköpfe, Hunde ohne Köpfe, wieder deformierte Babys, Menschen die auf Tiere prügeln. Schreckliche Dinge. Und was steht darunter? „Wenn du dagegen bist, gib diesem Beitrag einen Daumen hoch“ oder „Wenn ihr der gleichen Meinung seid, dann gebt mir einen Share“.

Und ganz ehrlich, ich möchte den Leuten dann einmal auf die Tastatur kotzen. Kluge Beiträge mit Tiefgang und eigener Meinung sollten belohnt werden. Invesitigative Artikel, Kreative Gedankenblitze. Wer aber gequälte Tiere oder Kinder dazu missbraucht um seine eigene Geltungssucht zum Ausdruck zu bringen hat keinerlei Anerkennung verdient.

Dann finden wir diese Copy & Paste Nachrichten mit pseudointelligenten Schwachsinn.

Behinderte brauchen also keine Therapie? Es gibt viele Behinderte, die Sprachtherapien, Krankengymnastik usw. benötigen. Das dürfen sie also nicht bekommen? Wo leben wir denn? Ich hoffe deine Freunde gehören zu den 93% die den Bullshit nicht posten, weil sie ihren Kopf angeschaltet haben.

Denkt doch bitte mal nach bevor ich auf den Senden-Button drückt. Nur eine Minute. Ihr denkt jetzt „Sind ja nicht viele, die so einen Schwachsinn schreiben?“ Schön wärs..

Bildquelle

25 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: Hatice Noir

  3. Pingback: Wishu Kaiser

  4. Pingback: Benny

  5. Pingback: Gilly

  6. Pingback: YuccaTree Post

  7. Pingback: Marc

  8. Pingback: TiiaBloggt

  9. Pingback: Steve Rückwardt

  10. Danke, danke, danke!

    *sign*

  11. +1

  12. Danke. bzw. +1 äh…fav!
    Aber ja…du hast absolut Recht. Wirklich verstanden hab ich den Sinn dahinter nie. Umso öfter bin ich darüber überrascht, wer Alles aus meiner Freundesliste bei so einem Scheiß mit macht..

  13. Pingback: CameraPranks

  14. Ich hab zum Glück nich so viele von der Sorte in meiner Liste, aber die die sowas doch Posten sind zu 50% Leute, von denen ich so einen Schwachsinn erwarte aber zu 50% auch Menschen, die es besser wissen müssten. Traurig 🙁

  15. Pingback: Bella

  16. Der Kram sind die Kettenbriefe von heute und es funktioniert sogar noch viel dominanter als eh schon. Bei mir fliegen Leute die diese Sache in meine Timeline rotzen einfach raus und werden „unsubscribed“. Seien wir mal ehrlich, haben wir denn wirklich geglaubt das der Kettenbrief sich selbst auflöst?

  17. Vor ein paar Monaten grassierte auch in meiner Facebook-Timeline so eine Seuche, wo Leute solche Ekelbilder gepostet haben. Vornehmlich zerstückelte Hunde („Ukraine-WM-Tierterror-Bla-Sülz“), und auch so ein „Tumor-Baby“-Foto („ach-was-zeigen-wir-doch-wie-tolerant-ich-Mensch-bin-wenn-ich-so-ein-Bild-vertreibe“) hatte ich.

    Leute, bei denen das mehr als einmal vorkam, habe ich auf ignore gestellt – schlicht und ergreifend, weil ich keine Lust auf eine lange Diskussion hatte und mir die entsprechenden Leute nicht so wichtig waren (ich bin nicht besonders wählerisch bei meinen Facebook-„Freunden“, sondern nutze FB eher wie Twitter).

    Die einzige Ausnahme von dieser Regel war, wo einer meiner „Kontakte“ einen deutlichen Hexenjagd-Aufruf (Tierquäler-Foto, „postet das Bild weiter, damit wir den Typen finden“ mit dazugehörigen Lynchmob-Ansagen) geteilt hatte. Dem hab ich einen saftigen Kommentar dazu geschrieben. Seitdem hab ich so was nicht mehr gesehen.

    Manchmal denke ich ja: das ANLIEGEN dieser Menschen ist ja nicht immer schlecht. Aber solche Bilder zu teilen grenzt in meinen Augen an Körperverletzung. Ich weiche harten Realitäten nicht aus und ich habe auch kein Problem damit, mich realistischem Grauen zu stellen – aber ich möchte die Freiheit haben, darüber selbst entscheiden zu können – und, im Zweifelsfall möchte ich mich darauf vorbereiten können.

  18. Da kann ich dir hundertprozentig zustimmen. Ich finde das schrecklich und habe auch schon Leute entfreunet. Nur deswegen. Ich kann es nicht mehr sehen und bedanke mich, dass du das so schön verdeutlicht hast. ich hätte es nicht so gut ausdrücken können!

  19. Pingback: Stephan Hellwig

  20. Diesen Artikel werde ich ab sofort immer verlinken wenn ich so einen Stuß sehe wie „Rette die geköpften Hunde mit einem Klick“

  21. Pingback: Suja

  22. Ich stimme dir in allen Punkten voll und ganz zu. Jedes Mal, wenn ich einen solchen Post oder Tweet lese frage ich mich, ob die Leute überhaupt nachdenken.

    Selbstverständlich bin ich gegen Tierquälerei, gegen Intolleranz, für Weltfrieden und was auch immer es da noch geben mag. Ich bin jedoch der Meinung, dass ich meinen Beitrag dafür (oder dagegen) nicht leisten kann, indem ich solche Postings/Tweets weiterleite, teile oder in welcher Form auch immer verbreite. Aber scheinbar gibt es vielen Menschen das Gefühl sich positiv der Öffentlichkeit präsentiert zu haben und zugleich etwas Gutes getan zu haben. Die meisten denken sicher nicht weiter darüber nach. Insofern glaube ich auch, dass die von dir angesprochene Naivität und Geltungssucht gleichermaßen eine Rolle spielen.

    Eine etwas andere und mindestens genau so nervige Variante ist die Angewohnheit die Beliebtheit über die eigene Pinnwand abzufragen. „fave wenn du mich magst, teile wenn du mich nie verlieren willst, kommentiere wenn du mich nicht ausstehen kannst“. Am besten noch mit dem Zusatz „ich wette keiner von euch traut sich, das auf seine Pinnwand zu stellen, aus Angst keine Likes zu bekommen.“ „Freunde“ mit solchen Aufrufen landen bei mir direkt auf der Ignore-List.

    Viele Grüße und Danke für diesen Post!
    Suja

  23. Recht hast du!
    Ich schmeiße auch peu a peu die ganzen facebook-Seiten aus meiner Timeline. Frage mich, warum ich das jemals alles geliked habe… Nur für Freunde, die das liken oder weiterteilen, habe ich persönlich noch keine Lösung gefunden, weil ich die eigentlich nicht ganz aus der Timeline verbannen möchte, wenn sie auch anderes posten, was mich interessiert…

  24. Pingback: Echo Chamber #12 | biotechpunk

  25. Pingback: /|(;,;)/|

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.