Das ganz normale Chaos

Beautyschätzchen: Make a wish 02 its magic!

| 2 Kommentare

Ich habe vor kurzem meine alte Makeup Tasche aussortiert und geschaut, welche Lacke noch gut sind und welche in die Tonne wandern können. In die Hand fiel mir dann noch eine fast volle Flasche vom Nagellack aus der „Make a wish“ LE von essence von November – Dezember 2007. Was mir im Vergleich zu meinen anderen Lacken aufgefallen ist, das ist die Flaschengröße. Der essence „it’s magic 02“ ist definitiv mein größter Lack in meinem Lackkistchen, denn er hat einen Inhalt von 15ml. Im Vergleich hat der normale p2 Lack 8ml und der von MNY 7ml.

Der Lack deckt sehr gut in 2 Schichten und hat nicht nur metallische Einschlüsse sondern auch größere Glitzerpartikel, die zusätzlich einen extremen Glitzereffekt schaffen. Beim Betrachten des noch vollen Lackes fragte ich mich dann, wieso ich ihn so selten verwendet habe. Also ausgetestet und die Nägel mit zwei Schichten lackiert. Als der Lack getrocknet fiel es mir auf/ein. Getrocknet spürt man die Glitterpartikel sehr deutlich und der Lack hat kein glattes finish, wie zum Beispiel der (leider aus dem Programm genommene) p2 171 georgeous. Die Nägel schauen getrocknet etwas „stumpf“ aus. Abhilfe schafften da dann zwei Schichten Überlack (ich verwende da einen günstigen 60 Sekunden Klarlack der Firma Cosmetica Fanatica). Diese gleichten die fühlbaren hochstehenden Partikel aus und verschafften dem Nagel zu einem Hochglanzfinish. Der Glitzer kommt mit einem Überlack übrigens dann auch erst richtig zur Geltung.

Ich würde mich freuen, wenn sich Nagellackhersteller, was die Größe der Fläschchen angeht, ein wenig zu größeren Größen orientieren. Bei vielen von meinen Lieblingslacken, die ich aus LEs gekauft habe, graust es mir jetzt schon, wenn ich dran denke, dass diese irgendwann einmal leer sein könnten.

(offtopic: Ich danke euch übrigens für die zahlreichen Genesungswünsche in den Kommentaren meines letzten Blogposts. Mir geht es zwar schon ein bisschen besser, aber ich bin noch ziemlich schlapp und könnte die ganze Zeit schlafen. Zum Glück gibt es genügend Medikamente, die es schaffen, dass einem der Tag nicht ganz so schlimm vorkommt, wie er sonst wäre.)

2 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Pingback: TiiaAurora

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.