Das ganz normale Chaos

Anne Rice: Tanz der Hexen [Buchrezension]

| 2 Kommentare

Achtung: Dies ist der zweite Band der Mayfair Trilogie. Ich empfehle jedem, der sich für die Bücher interessiert, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Meine Rezension zum ersten Teil findet ihr hier.

Anne Rice Tanz der Hexen

Klappentext:

Dies ist die Geschichte von Rowans Baby. Es wird in einer Weihnachtsnacht geboren, und es ist nicht von dieser Welt. Denn es ist besessen von Lasher, einem geheimnisvollen Dämon. Von Lasher, dem unwiderstehlichen Verführer mit den grausamen Augen und dem dunklen Geist der Leidenschaft.

Und der Sohn, der rasch zum Manne reift, verstrickt Rowan in ein immer dichteres Netz von Bedrohung und Begierde, aus dem es fast kein Entrinnen gibt. Denn Lasher ist ein wahrhaft diabolischer Gegner…

Kurzfassung:

In der Weihnachtsnacht verschwindet Rowan mit Lasher, der im Körper ihres Kindes wiedergeboren wurde. Lasher wächst unnatürlich schnell und ist bereits am Tag seiner Geburt ein ausgewachsener Mann. Er bringt Michael fast um und flüchtet mit Rowan aus der Stadt und den USA. Ihren Mann lässt sie bei ihrer Familie zurück im Haus im Garden District. Während Michael zuhause unter starkem Tabletteneinfluss vor sich dahinvegetiert, verführt ihn Mona, ein Teenager die sich als rechtmäßige Erbin des Hexenvermächtnisses sieht, und zieht ihn aus dem Bann der Drogen heraus. In Michael erwacht neuer Lebensmut und er möchte Rowan finden und Lasher töten. Rowan schickt zwischenzeitlich ärztliche Unterlagen ihres Kindes Lasher an ihre alte Arbeitsstelle ins Krankenhaus und verlangt unter völliger Geheimhaltung, dass diese Proben und Unterlagen intensiv untersucht werden. Mit der Familie Mayfair hinter sich wissend und einem erfahrenen Ermittler der Talamasca an seiner Seite sucht Michael Rowan Mayfair.

In der Zwischenzeit sterben unter mysteriösen Umständen mehrere Frauen aus der Mayfair Familie an Gebärmutterblutungen, verursacht durch eine Fehlgeburt. Nur keine der Frauen war schwanger. Michael und Aaron sehen einen Zusammenhang.

Rowan wird hingegen von Lasher in einem Bürogebäude gefangen gehalten. Immer wieder versucht er sie zu schwängern und fast jedes Mal verliert sie das Kind. Lasher hört erst auf, als er sie mit einer Tochter schwanger weiß. Mit ihren letzten Kräften überwältigt Rowan Lasher und flüchtet. Auf der Flucht bringt sie ihre Tochter zur Welt, die ebenfalls wie Lasher schnell wächst und bereits alles beherrscht. Ihre Tochter holt Hilfe und macht sich auf den Weg zu Michael, denn „Geh zu Michael und erzähl ihm alles“ waren Rowans letzte Worte an sie.

Meine Meinung:

Der zweite Band der Mayfair Reihe klärt ein wenig auf, was es mit der „Lasher“ Sage auf sich hat, woher Lasher stammt und was ihn mit den Hexen verbindet. Zudem versucht Anne Rice durch das Vermischen von medizinischen Erläuterungen und mysteriösen Vorkommnissen eine rationale Erklärung für das zu finden, was in der Mayfair-Welt ein unerklärliches Wunder ist. Mir gefällt der Ansatz Magisches erklärbar zu machen und ihm somit zwar die Magie ein Stück zu nehmen es aber dadurch auch ein Stück in die Realität zu ziehen. Dadurch wird die Geschichte unvorhersehbar und spannend. Nichts, auf das man in der vergangenen Zeit vertraut hat ist in der Geschichte jetzt noch sicher. Gruppierungen denen man im vergangenen Buch den Stempel „Die Guten“ bzw „Die Bösen“ aufgedrückt hat, ändern diesen Status auf einmal durch unvorhersehbare Handlungen, die man ihnen gar nicht zutrauen würde. Ich bin gespannt, wie die Geschichte nun weiter geht. Habe Band drei (sogar als Hardcover) hier liegen und bereits angefangen zu lesen.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Ein kleines Interview mit Anne Rice
  2. Meine Bücherkiste 4-6
  3. Kennt ihr das?
  4. Meine Bücherkiste 1-3
  5. Ich bin verrückt – Teil 2

2 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Pingback: TiiaAurora

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: