Das ganz normale Chaos

Alice im Wunderland

| 14 Kommentare

Alice im Wunderland Letzten Samstag war ich im Kino und komme jetzt leider erst dazu, darüber zu schreiben (das Offline-Leben beansprucht mich gerade ziemlich 😉 ). Besser spät als nie oder? Im Vorfeld wurde ja schon viel berichtet und heiß diskutiert, eigentlich so wie immer wenn Johnny Depp oder Tim Burton oder beide ein weiteres Meisterwerk erschaffen. Momentan haben Kinofilme ein ziemliches Problem. Alle Welt will 3D sehen und Filme mit eher mäßiger Story werden Kassenschlager. Auch Alice im Wunderland wird in 3D gezeigt, allerdings nicht überall und ich sage vorab, ich habe ihn nicht in 3D gesehen und finde es gar nicht schlimm. Wieso, erfahrt ihr hier.

Tim Burton braucht kein 3D um grandiose Filme zu machen! Die vermittelte Stimmung in dem Film ist einfach einzigartig. Die ganze Atmosphäre ist nach Burton-Manier dunkelbunt, grotesk, bedrückend aber auch irgendwie naiv, kindlich.

Die Geschichte knüpft an den alten Disneyfilm von Alice an, denn diese ist nun kein Kind mehr sondern im heiratsfähigen Alter. In ihren Träumen taucht das Wunderland aber immer noch auf und sie hält es für Spinnerei. Alice ist trotz allem ein sehr unkonventionelles Mädchen mit eigenem Kopf, was sich nichts sagen lässt. Auf der heimlich organisierten Verlobungsfeier, mit einem Lord, der ihr so ganz und gar unsympathisch ist, läuft sie weg, nachdem ihr dieser einen Antrag gemacht hat. Sie läuft einem weißen Kaninchen hinterher und fällt in ein Loch im Boden (das kennt man ja schon).

Aber als sie im Wunderland ankommt, ist alles anders. Die rote Königin verbreitet Angst und Schrecken und das Wunderland wird regelmäßig von ihren Kampfwesen terrorisiert. Alice ist die einzige, die das Wunderland retten kann und so beginnt Alice’ innerlicher Kampf, das Wunderland als eine existierende Welt zu akzeptieren und einzusehen, dass es ihre Hilfe braucht.

Die Geschichte lässt nichts zu wünschen übrig.

Leider wurde der Film in unserem Kino anscheinend nicht gut angenommen. Das Kino war vielleicht zu 50% gefüllt. Das an einem Samstag in der 20 Uhr Vorstellung. Das zeigt allerdings auch nur dass ein Großteil der Leute, Filme allein wegen ihrer technisches Möglichkeiten ansehen wollen und nicht um in eine zauberhafte Geschichte einzutauchen. Selbst wenn diese in 2D ist.

Ich kann den Film auch in 2D uneingeschränkt weiterempfehlen.

14 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Pingback: /|(;,;)/|

  3. Ich hab ihn mir gestern angesehen, allerdings in 3D – und frage mich die ganze Zeit, ob er mir auch in 2D gefallen hätte.
    Hauptsächlich gesehen habe ich ihn, weil ich Johnny Depp als Hutmacher sehen wollte.
    Bislang hab ich noch keinen Burton-Film gesehen gehabt, glaub ich.

    Eine Antwort gefunden habe ich immer noch nicht, ob er mir auch in 2D gefallen hätte, ich mochte Alice immer gerne, aber irgendwie hat mir die Geschichte jetzt nicht so gefallen – darum überwiegt immer noch, dass er in 3D war.

    Ich glaube, ich bin einfach nicht der Burton-Filmgucker (sonst hätt ich ja schon früher welche gesehen) und der Film hätte für mich ohne 3D vielleicht nicht so gewirkt.

    Muss aber auch sagen, dass ich jetzt nicht der Kinogänger bin, der sich Filme wegen Effekten anguckt – aber, wenn ich die Chance auf 3D habe, dann nutz ich das wohl auch.

    • Hast du den alten Disneyfilm vorher gesehen? Ich habe ihn mir kurz vorher angeschaut, was die Geschichte ein wenig schlüssiger machte. Ich glaube ohne, hätt ich wahrscheinlich die ganze Zeit da gesessen ohne zu wissen, worum es geht.

      • Ja, den hatte ich gesehen – ist aber schon ewig her.
        Konnte mich aber an vieles noch erinnern.
        Ich hab ja den Serien-Titelsong sehr vermisst im Kino.

        Ich glaube, ich werde mir die 2D Version auch mal irgendwann anschauen. Charlie und die Schokoladenfabrik und Sleepy Hollow fand ich ja auch gut (hab ich scheinbar doch Burton Filme gesehen ohne es zu wissen 😉 )

  4. Bis jetzt habe ich
    # Charlie und die Schokoladenfabrik
    # Corpse Bride – Hochzeit mit einer Leiche
    als vergleichbare Filme von Tim Burton gesehen. Beide haben mir gefallen. Jedes mal war ich aufgrund des Titels skeptisch, vor allem bei der Schokoladenfabrik. Aber die Filme tragen eine Handschrift und sind einfach gut. Und da bin ich mir sicher das ein Film von Tim Burton kein 3D nötig hat um zu überzeugen. Aber es gibt wohl viele Leute die sich von so etwas blenden lassen.

    • Okay bei mir warens dann definitiv ein paar Filmchen mehr:
      – Beetlejuice
      – Batman
      – Edward mit den Scherenhänden
      – Mars Attacks
      – Sleepy Hollow
      – Charlie und die Schokoladenfabrik
      – Corpse Bride
      – Sweeney Todd
      – Alice im Wunderland

      Und ich muss sagen, dass er sich bei den Filme mit Johnny Depp wirklich jedes Mal selbst übertrifft.

  5. Ich würde den ja auch gerne sehen, aber da ich Kino hasse muss ich mich halt noch gedulden, bis der auf DVD kommt 😉

  6. Hab jetzt auch schon die ersten Berichte gelesen, wonach der Film eigentlich gar nicht so gut sein soll wie vtl. erhofft. Liegt vtl. aber auch wirklich daran, das der Hype auf großes 3D Kino so riesig ist, das die Story schlichtweg vergessen oder übersehen wird. Auf der anderen Seite, finde ich auch das nicht immer eine Neuauflage den gewünschten Efekt erzielt.

  7. Don’t forget about The Nightmare Before Christmas!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.