Das ganz normale Chaos

5 nützliche Must-have Android Apps für Blogger

| 14 Kommentare

Wenn man bloggt, und dazu noch ein Androidphone hat, gibt es einige Apps, die dem Blogger das Leben erleichtern können.  Ich möchte euch in diesem Artikel eine kleine Sammlung vorstellen, die ich selbst getestet und für hilfreich befunden habe.

Offizielle WordPress App

Ich nutze die offizielle WordPress App nicht zum bloggen, auch wenn sie dafür geeignet ist. Ich habe in meinen Artikeln allein durch meine Plugins einige Einstellungen zu machen, die diese App nicht aufzeigt, sodass ich übers Dashboard selbst blogge, ABER die App ist wunderbar um Kommentare zu moderieren und freizuschalten und auch um mal schnell Fehler in einem Artikel zu verbessern. Meine Kommentare schalte ich nur noch darüber frei, weils einfach schneller geht und ich das Handy auch fast immer dabei habe. Die App funktioniert mit selbst gehosteten WordPressblogs aber auch mit denen auf WordPress.com

Inkpad Notepad

Kennt ihr das? Ihr habt zwischendurch einen Gedankenblitz und möchtet euch gern Notizen machen, habt aber weder Zettel oder Papier zur Hand? Mit Inkpad könnt ihr diese Gedankenblitze festhalten und auf eurem Handy speichern. Natürlich ist die App auch geeignet um zum Beispiel Einkaufszettel oder einfache ToDo Listen zu erstellen.  Ihr könnt eure Notizen aus der App heraus auch Mailen, sogar twittern, per SMS versenden und auch direkt in die WordPress App laden wo sie dann in  das Textfeld des Artikels geladen wird. So kann euch nie wieder ein Gedanke verloren gehen. Die App gibt es auch in einer werbefreien Version im Market. Wenn man drüber twittert, hat man eine Woche Werbefreiheit.

Tape-A-Talk Voice Recorder

Wer seine Gedankenblitze lieber sprachlich festhalten möchte, sollte sich eine Audiorecorder-App zulegen. Von denen gibt es zahlreiche, ich komme mit der oben genannten am besten klar. Aufnahmen lassen sich als Email verschicken, sodass man die Aufnahmen dann auch auf dem Rechner hat. Zusätzlich lässt sich aber die Wav-Datei auch über ein Kabel auf den Rechner ziehen. Dafür bin ich meist aber zu faul und maile es.  Die Qualität der Aufnahme lässt sich über die Einstellungen zusätzlich verbessern. Ich bin damit sehr zufrieden. Ich hatte schon Apps, die Schlimmeres fabriziert haben. Eine etwas ansprechendere und werbefreie Version der App gibts im Market gegen Bares. Die kostenlose Version tuts aber genauso gut.

Google Reader

Schon auf dem Rechner ein Muss und auf dem Handy auch, wenn man nebenbei mal Feeds lesen will. Es können mehrere Google Konten eingerichtet werden (ich habe zwei verschiedene, da ich meine Reader getrennt habe) und dann getrennt lesen. Ein schnelles weiterdrücken uninteressanter Artikel gibt es genauso, wie die Möglichkeit Artikel über den Reader zu teilen, mit Sternchen und „likes“ zu versehen. Was mir leider fehlt ist die Möglichkeit, Links zu den Artikeln direkt zu twittern. Als Reader für unterwegs aber wirklich super geeignet.

Thesaurus

„Hast du mal ein anderes Wort für…“ Diese Situationen kennt man. In einem Blogeintrag leidet man an chronischen Wortwiederholungen. Toll wäre es, wenn man einige Worte ersetzen könnte. In dieser App gibt man das Wort ein und Thesaurus sucht nach Synonymen. Mit Apps wie dieser lässt sich nach einiger Zeit der Wortschatz immens erweitern, was zudem dann auch noch der Schreibe generell förderlich ist. Zusätzlich zeigt die App auch noch umgangssprachliche Begriffe an, bzw zeigt zu umgangssprachlichen Begriffen das korrekte Wort.

Das sind meine App-Empfehlungen für Blogger, die ein Android Phone besitzen. Wenn ihr selbst auch noch Apps habt, von denen ihr denkt, dass sie für einen Blogger unverzichtbar sind, dann postet in den Kommentaren, welche Apps in meiner Aufzählung noch fehlen.

Um an die Apps zu kommen könnt ihr entweder den QR-Code mit Hilfe des Handys einscannen (Google Goggles kann das wunderbar) oder ihr klickt auf den QR-Code und landet im Web-Market.

14 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: Michael Kupfer

  3. Pingback: Gilly

  4. Pingback: m4rco

  5. Pingback: nils seib

  6. Ui! Thesauraus ist mal ein richtig guter Tipp. Wird sofort installiert.

  7. uih 4 von 5 hatte ich schon und WordPress nutze ich nicht dann bin ich ja schon gut dabei. Was ich noch empfehlen kann ist Google Docs und Dropbox wenn man mal schnell ein Photo vom Handy braucht.

    G Phoenyx

  8. Evernote könnte auch alternativ statt der lokalen Notiz-Anwendung benutzt werden, da es automagisch synct. Muss man sich nicht mehr drum kümmern – selbst wenn’s mit dem guten Sharing-Interface von Android recht bequem ist.

  9. Pingback: /|(;,;)/|

  10. Pingback: JanneWap

  11. Die WordPress App schnappe ich mir gleich mal! danke für den Tipp!

  12. Mit der WordPress App schreibe ich auch kaum Artikel. Die wird bei mir meist auch immer nur für das Kommentarfreigeben genutzt.
    Aber ab und an mal einen kleinen Beitrag mit Bild posten, wenn es was interessantes von unterwegs zu berichten gibt, ist damit schon drin.

  13. Ich habe auch mal einen Tipp, die Tage entdeckt (ich hab sonst AK Notepad genutzt) aber das ist echt super, weil hier kannst du Gedankenblitze etc. notieren, aufsprechen oder fotografieren alles in einer App und auch Erinnerungen einstellen. Das Ding heißt Catch, du kannst wenn du willst auch alles synchronisieren auf dem Computer oder Sicherheitskopien machen – wenn man denn will und braucht.

    lg
    martinchen.

  14. Pingback: Hatice Noir

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.