Das ganz normale Chaos

WiegekurveTag33

33 Tage Atkins Achterbahn

| 3 Kommentare

Hab mir überlegt den Titel für dieses Mal nochmal beizubehalten. Irgendwie passt es so schön. Heute ist Mittwoch. Das heißt heute wird vermessen und heute ist wieder die Stunde der Wahrheit. Meine Waage hatte mich die letzten Tage nur mehr oder minder lieb, wie ihr an dieser Grafik sehen könnt.

Fragt bitte nicht woher sie zusätzlichen 2,4 Kilo kamen, die sich von ein auf den anderen Tag dazu geschummelt haben. Kann ja nur Wasser sein. Dementsprechend habe ich nun insgesamt 4,2 Kilo verloren. Die waagerechten Striche sind diesmal in kg Abständen, damits übersichtlicher bleibt.

Da heute aber auch Vermessungtag war, konnte ich mich davon überzeugen, dass es trotz der Achterbahn auf der Waage wieder weitergeht.

  • Brustumfang: -2 cm im Vergleich zur Vorwoche (-8 cm insgesamt)
  • Unterbrustumfang: -5 cm im Vergleich zur Vorwoche (-9 cm insgesamt)
  • Taillenumfang: -5 cm im Vergleich zur Vorwoche (-8 cm insgesamt)
  • Hüftumfang: +1 cm zur Vorwoche (-9 cm insgesamt)
  • Oberschenkel: -6 cm zur Vorwoche (-6 cm insgesamt)
  • Wade: – 1cm zur Vorwoche (-5 cm insgesamt)

Ich denke ich liege mit allen Werten (vom Hüftumfang mal abgesehen, aber der hatte ja letzte Woche schon durchgestartet 😉 ) auf einem guten Weg, weswegen ich die Waage einfach Waage sein lasse und mich über meinen Umfangsverlust freue.

Was nicht so gut klappte:

Trinken. Ich muss mehr trinken. Das werde ich ab dieser Woche wirklich streng überwachen. Erst zu trinken wenn man Durst hat ist meist viel zu spät.

Mehr essen. Irgendwie schleicht sich auch da bei mir der Schlendrian ein. Ich habe jetzt zumindest versucht, Dinge zu Essen die mehr Kalorien haben, damit ich endlich mehr Fett zu mir nehme und nicht den ganzen Tag am Stück Essen muss um auf meine Kalorien zu kommen.

Abwechslungsreicher Essen. Ich sollte anfangen mehr auszuprobieren. Ich muss mal über das „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“ Prinzip hinwegschauen und sehen, was mir alles so den Alltag „versüßen“ kann.

Was gut klappte

Ich habe mehr Bewegung in meinen Alltag eingebaut. Dazu gehörten viele schwere Arbeiten im Haushalt, Einkäufe zufuß erledigen und auch ein wenig Sport. Ich merke dass ich leider kaum Kondition habe, deswegen fange ich langsam an.

Ich habe ein neues Gericht gelernt (klingt ein bisschen wie bei Sims oder?). Ich kann jetzt tollen Schweinekrustenbraten machen, der unglaublich gut schmeckt ( und schön viele Kalorien hat *g*). Reichte für mich für zwei Tage und war ein Traum.

Die Psyche verändert sich. Man sagt ja Atkins nach, dass es sich nachhaltig positiv auf die Psyche und auch auf Migräne auswirkt. Diese Änderungen merke ich. Wissenschaftler vermuten, dass ein konstanter Serotoninspiegel dafür verantwortlich ist. Die genauen wissenschaftlichen Vorgänge hierzu hab ich nur angelesen, kann es mir aber gut vorstellen. 33 Tage Migränefrei ist wohl mein neuer Rekord in den letzten 3 Jahren.

Veränderungen an mir

Wenn man sich jeden Tag sieht, dann sieht man Veränderungen schlecht. Sie fallen einem gar nicht auf. An meinen Klamotten spüre ich es jedoch langsam. Eine meiner Hosen, die ich im Oktober gekauft habe, kann ich höchstens noch zum Schlafen anziehen weil sie VIEL zu locker sitzt. Hat was von Kartoffelsack. Auch meine Oberteile werden mir entweder zu groß, oder passen wieder. Wie mans nimmt.

Ich blicke erwartungsvoll auf die nächsten Wochen Atkins und genieße derzeit einfach, wie gut es mir damit geht.

Das könnte dich auch interessieren:

  1. 22 Tage Atkins Achterbahn
  2. Atkins Tagesplan für heute
  3. Sag mal, wurdest du zu heiß gewaschen?
  4. 5 Tage Schnief-Frei
  5. Frühstücksidee kohlenhydratarmes Knäckebrot (Atkins- und als SiS-Abendbrot geeignet)

3 Kommentare

  1. Pingback: TiiaAurora

  2. Sehr schön! Zu was der Bauer nicht kennt: Wie sieht es denn mit Fisch aus?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: