Das ganz normale Chaos

krustenbraten

14 Tage Urlaub in einen Tag gepresst – Oder: Hallo Köln, ich mag dich

| 8 Kommentare

Köln und ich haben diesen August wirklich eine heimliche Liebesgeschichte am Laufen. Vier Mal werde ich diesen Monat die schöne Stadt am Rhein besuchen. Zwei Mal war ich schon da und zwei Mal werde ich es noch besuchen. Und ich muss wirklich sagen, dass ich Köln als Stadt wirklich sehr schön finde.

Letztes Jahr war ich ja mal mit Gilly auf der Gamescom und auf dem Wordcamp. Dieses Jahr bin ich auf dem Bloggertreffen gewesen, war Samstag dann noch einmal so unterwegs und bin zwei Mal auf der Gamescom. Unter anderem einmal werde ich hoffentlich auch wieder Gilly sehen.

Von den ganzen Events will ich euch aber eigentlich gar nicht viel erzählen, sondern davon, dass es tatsächlich möglich ist einen kompletten Urlaub in einen Tag zu pressen. Jedenfalls fühlte es sich so an. Ich komme so ja nicht so viel herum, und wenn man dann die Woche über arbeitet, dann kann einem schnell die Decke auf den Kopf fallen. Also habe ich dann letzten Donnerstag beschlossen, einfach einen Tag nach Köln zu fahren. Erstmal weil ich sowieso nicht so viel von Köln gesehen habe, wie ich wollte und zum anderen, weil ich da die Zugverbindungen schon kannte und wusste, wie ich sowohl hin als auch wieder zurück komme.

Also Samstag spontan meine Sachen gepackt und mich erst in den Bus nach Lippstadt und dann in den Zug nach Köln gesetzt. Die Hinfahrt war sehr genehm, auch wenn der Zug im Ruhrgebiet immer recht voll wird. Aber wenn man früh einsteigt, dann hat man seinen Platz ja sicher.

Köln begrüßte mich dann mit schönstem Sommerwetter, auch wenn es bei mir Zuhause noch sehr bewölkt war. Vor Ort habe ich mich dann mit einem guten Freund getroffen, der glücklicherweise schon einen Tagesplan im Kopf hatte. Ich hatte mir nämlich keinerlei Pläne gemacht und wäre ohne ihn vermutlich den halben Tag planlos durch Köln gelaufen und dann irgendwann nachmittags wieder nach Hause.

So verging der Tag aber leider viel zu schnell und ich nahm die letztmögliche Verbindung nach Hause und fand trotzdem, dass es viel zu schnell war. Um zurück auf die Überschrift zu kommen. Es fühlte sich wirklich wie Urlaub an. Städtetrips finde ich an sich anstrengend und irgendwann vergeht mir die Lust aber in diesem Fall war der Tag wirklich viel zu kurz.

Viele Fotos habe ich nicht gemacht, weil meine Kamera gerade Urlaub bei meiner Schwester macht. Aber ich kann euch sagen, dass es wirklich klasse war. Man sollte öfter einmal aus seinem Alltag ausbrechen und spontan irgendwo hin fahren. Das ist gut für das Gemüt.

 

Das könnte dich auch interessieren:

  1. Auf den Weg zum Wordcamp nach Köln
  2. Tiia on Tour – Nächster Halt: Wordcamp
  3. Wordcamp Köln – Mein erstes Wordcamp
  4. Im Urlaub bleibt viel liegen
  5. Der Tag nach dem Urlaub

8 Kommentare

  1. Pingback: /|(;,;)/|

  2. Pingback: Rypzy

  3. Pingback: TiiaBloggt

  4. Pingback: /|(;,;)/|

  5. Köln, yeah!

    Gamescom könnte ich auch auftauchen, wann bist du da?

  6. Jetzt will ich Bratkartoffeln haben. Sofort. Eine riesen Portion!
    *ebenso riesen seufziii*

  7. Hallo Zusammen,

    Du warst also in meiner Lieblingsstadt Köln… *jetzt bin ich ganz neidisch*… Hast du auch die Segwaytour mitgemacht?

    VG
    Maria

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: